Improvisierte Erdungsmessung mit dem Benning IT115

Diskutiere Improvisierte Erdungsmessung mit dem Benning IT115 im Messen und Prüfen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo! Ich wollte heute mal die Erdungsmessung bei meinem neuen IT115 ausprobieren. Da ich das Benning-Erdungsset nicht habe, habe ich mir...

  1. #1 toshi, 28.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.2021
    toshi

    toshi Strippenstrolch

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    16
    Hallo!

    Ich wollte heute mal die Erdungsmessung bei meinem neuen IT115 ausprobieren.
    Da ich das Benning-Erdungsset nicht habe, habe ich mir schnell was aus haushaltsüblichen Mitteln improvisiert.

    Hiezu habe ich 2 Camping-Sand-Heringe aus Aluminium genommen, ein M4 Gewinde hineingeschnitten, dann mit einer entsprechenden Schraube & Ringkabelschuh eine Stück H07V-K Aderleitung 1.5mm2 damit verbunden.

    Der Widerstand dieses "Erdspießes" ist nicht meßbar mit dem IT115.
    Mit der kompletten Meßkabellänge habe ich für die Leitung S 0.13 Ohm und für die Leitung H 0.44 Ohm.

    Sicher ist der Widerstand inkl. Leitung beim Original-Set geringer wg des größeren Querschnitts aber da der Widerstand meiner "Bastellösung" <<1 Ohm ist sollte der Gesamtmeßfehler nicht allzusehr darunter leiden.

    Für die Messung habe ich die Elektroden mit einem Hammer ca. 15cm tief in den (feuchten) Boden eingeschlagen.
    Die Außentemperatur heute bei mir sind 9GradC

    Die Erdspieße habe ich wie folgt angebracht:
    Der Fundamenterder Re in der Mitte, Rc davon 21m entfernt und die Hilfselektrode Rp 9m entfernt (siehe Schema).

    Die Anlage habe ich für die Messung abgeschaltet und den Bandstahl der Erdung von der PES getrennt.

    Als Ergebnis messe ich um die 10 Ohm Re. Bei mehreren Wdh der Messung schwankt diese um etwa 0.5 Ohm.

    Die Netzform ist TN-C-S. Interessanter Weise messe ich kaum einen Unterschied, wenn die PES mit dem HAK verbunden ist. Tendenziell wird der Widerstand mit angeschlossener PES ein wenig geringer, aber nur im zehntel Ohm-Bereich.

    Wenn ich den Anschlußplan aus dem Handbuch des IT115 heranziehe, müsste ich die Länge d des Fundamenterders/des Bandstahles wissen. Das kann ich nur schätzen... ich rate da mal 3m. Keine Ahnung, ob das stimmt.

    Demnach müßte Rc mind. 3*5m = 15m entfernt sein. Für die Hilfselektrode ist kein Mindestabstand lt. Benning vorgeschrieben.
     

    Anhänge:

    Damien, Elektro und Einsfünfquadrat gefällt das.
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elektro, 28.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.2021
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    4.470
    Zustimmungen:
    285
    Hallo toshi,:hello:
    Danke für einen ausführlichen Bericht.
    Ich habe diese Messung noch nicht durchgeführt. Mein neues Gerät kann diese nicht.
    Mich wundert schon, das ohne den Erder abzuklemmen, fast kein unterschied bei der Erder Einzelmessung festzustellen ist. Frei stehendes Einzelhaus oder Reihenhaus ...?
    Mit Erdanschluss an den HAK und Angeschlossenen Erder sollte der Wert im TN deutlich kleiner sein.
    Da macht der Erder selber kaum was aus, da TN selber schon sehr niederohmig ist.
    Habe ich was falsch verstanden? Verwechsel ich jetzt die Messung mit Spannung ZS mit der Messung ohne Spannung ?Ich glaube ja. Mach zum Vergleich mal die Messung mit Spannung als Schleifenmessung.

    Dein Schema habe ich nicht ganz verstanden. Sind das die vorgegebenen Abstände?
     
  4. toshi

    toshi Strippenstrolch

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    16
    Mein Schema sind die tatsächlichen Verhältnisse der Messung (Draufsicht aufs Grundstück). Das Rechteck in der Mitte soll das Haus darstellen und die Abstände der Elektroden.

    Die vorgegebenen Abstände sind in AP.PNG gezeigt. Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden und umgesetzt.

    Der fast nicht vorhandene Unterschied zwischen getrenntem oder verbundenem Anlagenerder hat mich auch gewundert.

    Im Handbuch sind max. Sondenwiderstände gefordert (50kOhm). Weiß jemand, wie /zwischen welchen Punkten man die mißt?

    Die Messung wurde an einem freist. Haus gemacht.
     

    Anhänge:

  5. toshi

    toshi Strippenstrolch

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    16
    Du meinst die Ersatzmessung über den Zs / Schleifenwiderstandmessung zwischen einem Außenleiter und dem Erder mit Trennung Erder / PES?
     
  6. #5 Elektro, 28.02.2021
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    4.470
    Zustimmungen:
    285
    Ja die meinte ich.

    Ist d nicht die ganze Länge des Erders? Also einmal rund um das Gebäude?
     
  7. toshi

    toshi Strippenstrolch

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    16
    Keine Ahnung! Ich weiß auch nicht, wie der Erder bei mir gebaut ist.
     
  8. toshi

    toshi Strippenstrolch

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    16
    Wegen dem maximalen Sondenwiderstand habe ich mal Benning angeschrieben. Mal sehen was sie schreiben.
     
  9. #8 Elektro, 28.02.2021
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    4.470
    Zustimmungen:
    285
    toshi gefällt das.
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Elektro, 28.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.2021
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    4.470
    Zustimmungen:
    285
    toshi gefällt das.
  12. toshi

    toshi Strippenstrolch

    Dabei seit:
    07.02.2021
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    16
    Danke, das ist spannend.

    Die Kabel, die beim Original-Erdungsset dabei sind. sind nur 20m lang. Noch eine Frage an Benning, welche Abstände die in der Praxis empfehlen.
    40m vom Erder entfernt messen sollte sich in vielen Fällen als recht schwierig gestalten (Grundstücksgröße, Straßen im Weg etc.)

    Das muß ich nächstes Wochenende noch mal austesten.

    Offenbar habe ich es oben genau falsch gemacht. Der Hilfserder soll 40m vom Anlagen-Erder entfernt sein, die Sonde genau zwischen den beiden.
     
Thema:

Improvisierte Erdungsmessung mit dem Benning IT115

Die Seite wird geladen...

Improvisierte Erdungsmessung mit dem Benning IT115 - Ähnliche Themen

  1. erdungsmessung

    erdungsmessung: Hallo ich bin echt am verzweifeln, hab shcon das ganze internet durchforstet aber finde einfach kein antwort euf meine frage. Bei der...