1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Inline Skates mit e-Motor

Diskutiere Inline Skates mit e-Motor im Motoren, Schütze und Schaltungen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Mein erstes Thema und somit erstmal ein "Hallo" an alle :) Und zwar, habe ich vor meine Inliner mit einem Motor zu versehen, klingt komisch ist...

  1. #1 MC_Rene, 30.05.2011
    MC_Rene

    MC_Rene Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    30.05.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Mein erstes Thema und somit erstmal ein "Hallo" an alle :)

    Und zwar, habe ich vor meine Inliner mit einem Motor zu versehen, klingt komisch ist aber so :)

    Nur bin ich mir bei der Motorisierung sehr unsicher was die Stärke des Motors angeht, möchte ja net mit 100 Sachen, Kabeltrommel und nen 5kg Klotz am Bein rumfahren :D.

    Hier mal ein paar Daten:
    -Geschwindigkeit sollte bei 30-40km/h liegen
    -12V Batteriebetrieb
    -Rollendurchmesser ist 90mm
    -Anlaufgeschwindigkeit (Drehmoment?) sollte auch genügend vorhanden sein
    -Fahrergewicht 90kg (1.93 groß) ;)
    -Fahrgeschwindigkeit wird mit einem Poti geregelt
    -Ist eine Rollendrehzahl von 1768 bei 30km/h und 2357 bei 40km/h richtig gerechnet?


    Sonstiges:
    -Muss ich einen Getriebemotor nehmen, finde keine die eine "n" von über ca. 260 hat
    -Der Motor sollte nicht nach 5min "leergesaugt" sein.
    -Welche Leistung muss die Batterie haben?
    -Falls ich einen Riemenantrieb machen muss, welche Übersetzung muss ich wählen bzw welche Riemenscheiben eignen sich da? (Möchte ungern riesige Riemenscheiben neben mir laufen haben) :D


    Würde mich über Lösungsvorschläge sehr freuen :)

    Danke im voraus

    MfG Rene
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kalledom, 30.05.2011
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    Hallo,
    unabhängig davon, was der Gesetzgeber gegen solche "Fahrzeuge" hat, so auf Anhieb würde ich sagen: das haben schon viele ausgerechnet und / oder ausprobiert, das gibt es noch nicht zu kaufen, .....
    das scheitert sehr wahrscheinlich an der Batterie !
    Um damit auch mal eine Stunde lang "fahren" zu können wird die erforderliche Batterie-Kapazität evtl. nur mit der Größe einer Autobatterie zu erreichen sein; wo soll die montiert werden ?
    Schau Dich mal im Netz um, was es im Bereich "Kinder-Spielsachen" an Polizei-Motorräder u.ä. mit Elektroantrieb so gibt, welche "Fahrzeiten" da angegeben sind und welche Kapazität die Batterien haben. Von den Zeiten ziehst Du dann min. 50% ab, weil 50% gelogen sind.
    Und dann sehen wir mal weiter :-)
     
  4. #3 alterlich, 31.05.2011
    alterlich

    alterlich Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    5
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    hi,

    deine 90kg müssen erst mal in bewegung gesetzt werden, dazu braucht es entsprechendes drehmoment. eine kleine batterie kannst du also vergessen....reine physik.
    mit autobatterie auf dem buckel (...und die wiegt schon mal 20kg), motor, getriebe, steuerung und befestigungskonstruktion, bist du schnell bei 120kg zu bewegendes gesamtgewicht.

    ganz abgesehen davon, dass du eine GUTE sicherheitsvorrichtung und steuerung erfinden müsstest, da der entsprechende motor soviel drehmoment bräuchte/hätte, dass es dich ganz schnell an der nächsten wand zerlegen könnte....

    weiterers problem: drehmoment auf den boden bekommen. eine einzige angetriebene
    rolle wird wohl nicht reichen....viel spass beim basteln eines ketten- oder zahnradantriebs, eine attraktion wärst du damit aber auf jeden fall...:D

    vergiss es !
     
  5. #4 kalledom, 31.05.2011
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    Dann rechnen wir doch mal überschlägig:
    Ausgehend von 120 kg schätze ich, daß ca. 0,5 PS zum Antrieb auf ebener Strecke erforderlich sind.
    1 PS entspricht 736 Watt, 0,5 PS wären dann 368 Watt.
    368 Watt / 12 Volt ergibt einen Strom von 31 Ampere.
    Eine Autobatterie mit 45 Ah sollte nur bis auf ca. 30% entladen werden; stehen also 45 Ah * 0,7 = 31,5 Ah zur Verfügung. Damit kann tatsächlich 1 Stunde lang gefahren werden.
    Vekürzt wird die Zeit durch häufiges Anfahren und Bergstrecken, wo auch mehr als 0,5 PS erforderlich werden.
     
  6. #5 MC_Rene, 31.05.2011
    MC_Rene

    MC_Rene Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    30.05.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    Hallo Ihr zwei :)

    Erstmal danke für eure Antworten.


    @Kalledom: Wenn ich es auf über 80km/h schaff benutz ich auch die Autobahn :P Ist mir bewusst das es in der StVo nicht zugelassen ist, mir gehts ums basteln und nicht darum es in die StVo zu schaffen :) Kennst du Poket-bikes? Diese werden überall erfolgreich verkauft und sind im Straßenverkehr auch nicht zugelassen. Warum gibt es sie dann?

    Das mit dem Kinderspielzeug war eine Klasse Idee. Diese "Fahrzeuge" "laufen" mit 6V bzw 12V (bei 7-12Ah)!!! Motor und sind für eine Zuladung von bis zu 40kg geeignet (Fahrzeug gewicht 20Kg?) erreichen max 8km/h. Bei der 12V Version sind meist 2x30W Motoren verbaut. Bei der Fahrzeit steht 2-3 Stunden -50% bin ich dann bei 1-1,5 Stunden. Und nun ?

    Mein Mofa hatte auch 750Watt, weiß nicht ob das Geschätze mir jetzt sehr weiter hilft, aber interessante Rechnung. Zudem glaube ich kaum das ich eine größere Steigung ohne Fußbetrieb schaffen werde, egal was verbaut wird (zumindest wenn es realistisch bleiben soll)

    @ alterlich

    sry, aber Ihren Beitrag versteh ich von hinten bis vorne nicht.

    Aber ich versuch mal mein Bestes um mich da mit rein zu denken:

    Mit Drehmoment meinte ich nicht das ich von 0-30 in 1sec sein will, damit meine ich eigentlich mehr das "kraftvolle" anfahren, ohne großes zutun meinerseits.

    Zitat: "...dass es dich ganz schnell an der nächsten wand zerlegen könnte..." werde ich berücksichtigen wenn ich auf Raketenantrieb umsteige ;)

    Zitat: "...dass du eine GUTE sicherheitsvorrichtung und steuerung erfinden müsstest..." erfinden werde ich nichts müssen, sowas gibts bestimmt schon (z.B. Kinderspielzeug), Motoren und Batterien gibts dafür ja auch nicht. Falls das mit dem Drehmoment wirklich so extrem sein sollte, würde ich mich zum anfahren auch für einen leichten Schupser meinerseits bewegen lassen bzw werde auf eine gewissen Geschwindigkeit beschleunigen und anschließen "langsam" den z.B. Poti aufdehen.

    Zu Ihrem weiteren Problem: Warum sollte eine Rolle nicht reichen? Ich habe nicht vor mit quitschendem Reifen los zu fahren :) Der Hinweis mit dem "...viel spass beim basteln eines ketten- oder zahnradantriebs..." Betrifft wohl eher eine Aufgrund Ihres "immens hohen Drehmoments" schlupffreien Übersetzung/Kraftübertragung?

    Zitat: "...vergiss es..." vergessen wird das erst wenn ich 100%ig weis das es niemals funktionieren wird/kann und soweit bin ich noch nicht.

    Danke soweit.
    Bin gern noch für weitere Ratschläge zu haben ;)

    Gruß Rene


    PS: zum selber nachlesen, falls es euch interessiert, einfach mal "elektrisches Kinderauto" bei google eingeben ;)
     
  7. #6 alterlich, 31.05.2011
    alterlich

    alterlich Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    5
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    aha...kinderspielzeug..ließ noch mal Karl-Heinz rechnung...wir reden hier nicht über kriechströme, viel spass beim "poti-aufdrehen".....du wolltest doch 30-40km/h erreichen, oder.. ?

    warum eine rolle nicht reichen wird: weil ich seit 15 jahre skate und hockey spiele und noch nie gesehen habe, dass alle 4 oder 5 rollen gleich verschleißen... speziell wird das für deine antriebsrolle gelten und du hast ziemlich bald keine reibung/grip mehr. ist also eher eine schlecht idee.

    Zitat: "Mit Drehmoment meinte ich nicht das ich von 0-30 in 1sec sein will, damit meine ich eigentlich mehr das "kraftvolle" anfahren, ohne großes zutun meinerseits."
    also, "ohne großes" zutun brauchst du eben ein ordentliches drehmoment, sonst raucht dir nämlich ruckzuch dein motörchen ab, weil es nicht reicht um vernünftig anzudrehen.

    und den wink mit der wand nicht falsch verstehen... wenn dir der motor plötzlich stecken bleibt kostets dich mit 30km/h mindestens deine zähne. und die schwefelsäure aus dem akku sagt dann evtl. auch noch hallo.

    bessere idee: unter linken arm eine 5l flasche O2 unter den rechten eine 5L H2. das ist dann wenigstens innovativ, umweltschonend und erscheint in der FAZ unter der rubrick "ein innovativer erfinder verstarb in tollkühnem selbstversuch"....ich fürchte in deinem fall würde das dann eher in einem youtube video "die dümmsten ungeschicke" als chartbreaker in die geschicht eingehen...aber bitte, die lacher hast du auf jeden fall auf deiner seite, wenn du "völlig relaxed" an den anderen völlig fix und fertigen skatern vorbeischießt....hatte ich eigentlich schon geschrieben, dass ein ausreichender akku leicht 20kg wiegt und verdammt heiß werden kann...:D:D:D:D

    gruss und gut skate
     
  8. #7 kalledom, 31.05.2011
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    Ich sehe da noch ein Problem, wenn der Motor mit dem Antriebsrad fest verbunden ist, also keine Kupplung hat.
    Wenn der Motor bei frischer Batterie kräftig anzieht, haut's Dich evtl. vom Brett.
    Wenn es den Berg rauf geht und Du mit "leichten Schupsern" nachhelfen möchtest, dann bedenke, ein Motor hat Masse, ist also seeeehr träge; mit Schupsern ist da nichts.
    Und zum Bremsen müßtest Du den Motor abkoppeln, weil er das Brett und / oder Dich noch einige Meter weiter transportiert.
    Es reicht also nicht die einfache Berechnung, wieviel Strom und Kapazität nötig ist.
    Da kommen noch einige "Fliehkraft-Formeln" dazu.
     
  9. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.874
    Zustimmungen:
    88
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    Hallo
    Die 386 Watt sind sicher etwas hoch gegriffen, wenn man mal von so einem Elektrofahrad ausgeht, das einen Motor von ca. 200W hat. aber auch 2 100W Motoren haben schon eine Größe, die man schlecht an einem Inliner montieren kann. Um das nötige Startdrehmoment zu haben braucht man am besten einen DC Reihenschlußmotor, der dreht aber hoch und zerstört sich evtl. selbst, wenn er ohne Last läuft (ein Bein in der Luft). wie Alterlich schon sagte wird es auch ein Problem, 100 W über eine Rolle auf die Erde zu bekommen.
     
  10. #9 MC_Rene, 31.05.2011
    MC_Rene

    MC_Rene Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    30.05.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    ... musst gerade nochmal schauen ob ich in meinem ersten Thema geschrieben habe das ich elektrische Inliner haben mit denen ich 30km/h fahren kann welche von einer 12V Autobatterie angetrieben wird welche ich über eine Art Poti steuer.... neee hab ich nicht, es ist nur ein Plan :) Fände es wesendlich interessanter wenn du mir mal mit Fakten in Form von Zahlen vorbringen würdest!

    Wie groß muss das Drehmoment den sein?
    Warum sind die 30km/h nicht erreichbar?
    Wie schnell könnt ich werden?
    Wären gemütliche 8-10km/h drin?
    Wie groß/stark müsste der Motor sein, daß es funktionieren kann?
    Warum sollte es mit einem Poti nicht gehen oder warum erkenn ich in deinen "Potisätzen" ein schmunzeln?
    Achtung jetzt folgen Phantasiezahlen: wäre es theoretisch nicht möglich einen kleinen mit 20000U/min drehenden e-Motor so zu übersetzen (Riemen,Zahnrad,Kette) das eine Drehzahl am Rad von 500 entsteht, die dann recht kraftvoll sind?
    Ist es auch praktisch möglich?
    Würde es mit Kabeltrommel gehen?
    Stimmt hab schon oft Skater mit 4 bzw 5 Unterschiedlich großen Rollen gesehen, aber das ist doch so minimal. Falls es doch Probleme macht dann schraub ich die mittleren 2 Rollen raus und dann bleibt der Rolle nichts anderes mehr übrig als die Straße (auf priv. Grundstück natürlich) zu berühren ;) Bitte jetzt aber keinen Lehrkurs über "Gefahren und Nachteile des Ausbaus der mittlern 2 Rollen bei Inlinern"

    Noch Bessere Idee: Ich schlepp noch ne Solarzelle für den Akku mit und/oder ich Nutze meine Bremskraft noch zum laden des Akkus XD

    @kalledom: Wie würde es mit einer 12V 12Ah Batterie und einem 170Watt 240Watt Motor aussehen (dieser ist in so einem Kinderspielzeug verbaut) und gibts bei e.bay ^^

    Gruß Rene

    edit: Diese Batterie wiegt knapp 4kg :)
     
  11. #10 kalledom, 31.05.2011
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Inline Skates mit e-Motor

    Die "elektrischen" Berechnungen sind einfach:
    I = P / U = 240 Watt / 12 Volt = 20 A ..... 12 Ah / 20 A = 0,6 h * 0,7 = 0,42 h (Stunden)
     
Thema:

Inline Skates mit e-Motor