1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leistungsschild vom Drehstrommotor?

Diskutiere Leistungsschild vom Drehstrommotor? im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, ich bin neu hier und habe direkt eine Frage. Ich habe vor mir ein Leistungsschild liegen, auf dem folgende Angaben über die...

  1. Icke

    Icke Guest

    Hallo, ich bin neu hier und habe direkt eine Frage.

    Ich habe vor mir ein Leistungsschild liegen, auf dem folgende Angaben über die Bemessungsspannung und den Bemessungsstrom sind:

    230/400 V 3,1/1,7 A

    Die 230V stehen ja für die zulässige Strangspannung, sprich ich darf diesen Motor, wenn ich ihn an einem Versorgungsnetz mit 400V Leiterspannung betreibe, nur in Stern schalten.

    Soweit richtig oder?

    Jetzt machen mich nur die zwei Angaben zum Strom unsicher!

    Kann mir das jemand erklären?

    Danke im Voraus!

    P.S. Hoffentlich hab ich das richtige Unterforum getroffen?!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Anni, 03.11.2006
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2006
    Anni

    Anni Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    11.11.2005
    Beiträge:
    1.274
    Zustimmungen:
    10
    AW: Leistungsschild vom Drehstrommotor?

    Hallo,

    das ist ganz einfach .
    Der Motor ist für zwei verschiedene Drehstromnetze geeignet.
    Früher gab es ein 230 V Drehstromnetz ( gibt es heute ganz selten auch noch ) und heute haben wir eben ein 400 Volt Drehstromnetz.

    Da der Motor immer die selbe Leistung hat ,muss er für unterschiedliche Spannungen auch unterschiedliche Ströme haben-weil-
    Die Leistung ein Produkt aus Strom und Spannung ist.

    Fazit : Wählt man die kleinere Spannung nimmt der Motor den höheren Strom auf , wählt man die höhere Spannung , nimmt der Motor den kleineren Strom auf.

    Aber : Da du nur ein 400 Volt Netz hast , kannst du nicht wählen. Du schliesst den Motor für die vorgesehene Spannung an ( 400 V )-also Sternschaltung-und er nimmt den Strom der der Sternspannung zugeordnet ist auf.

    ........oder ganz einfach gesagt :

    Spannung links vom Bindestrich und Strom links vom Bindestrich gehören zusammen...

    Spannung rechts vom Bindestrich und Strom rechts vom Bindestrich gehören zusammen.
     
  4. #3 Icke, 03.11.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 03.11.2006
    Icke

    Icke Guest

    AW: Leistungsschild vom Drehstrommotor?

    Das habe ich mir schon fast gedacht, aber:

    Verändert sich die Strangspannung, in diesem Fall würde sie ja um Wurzel 3 größer werden, dann müsste auch Wurzel 3 mal mehr Strom fließen.

    D.h.: Habe ich ein 230V Drestromnetz und ich schalte den Motor im Dreieck, dann fließt der gleiche Strom, wie, wenn ich ihn im Stern an ein 400V Netz anschließen würde.

    Die Problematik liegt für mich auch darin, dass der induktive Blindwiderstand XL der gleiche bleibt, da sich die Frequenz im Netz nicht ändert, sondern nur die Spannung größer wird und somit der Strom größer, anstatt kleiner werden müsste.

    Da steht aber, wenn ich dich richtig verstanden habe: bei 230V fließen 3,1A und bei 400V 1,7A.

    Zudem würde dann auch das Verhältnis von Stern zu Dreieck nicht mehr 3 betragen.

    Verstehst du, wie ich das meine?:confused:

    P.S. Sorry, dass ich so begriffsstutzig bin! Ich glaub ich bin ein bisschen doof!
     
  5. #4 Lötauge35, 03.11.2006
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    7
    AW: Leistungsschild vom Drehstrommotor?

    der Motor ist für eine Strangspannung von 230V ausgelegt.

    dementsprechend erfolgt die Beschaltung in Stern oder Dreieck,

    das Verhätnis von Stern zu Dreieck beträgt Wurzel 3
    ( Spannungsverhältnis)

    ebenso für Strom, Wurzel3

    Leistung = Spannung mal Strom
    Wurzel3 x Wurzel3 = 3
     
  6. jet

    jet Hülsenpresser

    Dabei seit:
    03.04.2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    1
    AW: Leistungsschild vom Drehstrommotor?

    Hallo Icke,

    dein Vergleich ist dann richtig wenn du einen Motor betrachtest der einmal z.B. an 3 *230V Drehstrom im Stern und ein zweitesmal an der gleichen Spannung im Dreieck geschaltet wird.

    @ Lötauge35

    P= W3 * U *W3 * I ? versteh ich nicht.
     
  7. #6 Icke, 04.11.2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.11.2006
    Icke

    Icke Guest

    AW: Leistungsschild vom Drehstrommotor?

    Mein Gedankengang:

    Leiterspannung im Netz: 400V

    Also darf ich den Motor nur im Stern schalten, da die zulässige Strangspannung 230V beträgt. Dann fließt also ein Strom von 3,9A.

    Die Scheinleistung berechnet sich ja wie folgt:

    3 x Ustr x Istr

    Da Ustr U geteilt durch Wurzel 3 ist, ergibt sich folgende Formel:

    3 x U / Wurzel 3 x Istr

    Da Istr gleich dem Leiterstrom ist, kann ich die Formel wie folgt ändern:

    Wurzel 3 x U x I

    Ich setze ein:

    Wurzel 3 mal 400V x 3,9A

    Da kommt eine Scheinleistung von 2701.99 VA raus.


    Jetzt darf ich den Motor aber auch im Dreieck schalten, wenn ich ein Versorgungsnetz mit einer Leiterspannung von 230V habe.

    Nun würde sich zwar der Leiterstrom um Wurzel 3 erhöhen, aber der Strangstrom bleibt der gleiche, also müsste der Motor die gleiche Scheinleistung aufnehmen.

    Ich rechne nochmal für mich durch und ihr könnt mir ja vielleicht sagen, wo mein Denkfehler ist:

    Z= Ustr / Istr

    Z= 230V / 3,9A

    Z= 58,97 Ohm

    Das heist also, dass jede Spule einen Scheinwiderstand von 58,97 Ohm hat. Dieser Widerstand ist unabhängig davon, wie ich den Motor verkette.

    S = Wurzel 3 x 230V x Wurzel 3 x 3,9 A

    S= 2691 VA

    Da ändert sich also nichts.

    Nun habe ich, wie gesagt, ein Netz mit einer Leiterspannung von 230 V, sprich einer Strangspannung von 132 V.

    Ich schalte den Motor in Dreieck und es liegt an jeder Spule/Wicklung 230V an. Bei einem Scheinwiderstand von 58,97 Ohm ergibt sich folgendes:

    Istr = U / Z

    Istr = 230V / 59,97 Ohm

    Istr = 3,9A

    Also ist für mich erwiesen, dass der gleiche Strom fließt, unabhängig davon, ob ich ihn an ein 400V Netz im Stern oder an einem 230V Netz im Dreick schalte.

    Oder ist der kleinere Bemessungstrom für die Sternschaltung am 230V Netz, sprich es liegen 132V an?
     
  8. jet

    jet Hülsenpresser

    Dabei seit:
    03.04.2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    1
    AW: Leistungsschild vom Drehstrommotor?

    Hallo Icke,

    schau dir die angehängte Grafik bitte mal an
     

    Anhänge:

Thema:

Leistungsschild vom Drehstrommotor?

Die Seite wird geladen...

Leistungsschild vom Drehstrommotor? - Ähnliche Themen

  1. Angaben auf Leistungsschild unklar

    Angaben auf Leistungsschild unklar: Hallo Leute! Bin neu hier und würde Euch gerne eine Frage bzgl. eines Leistungsschildes stellen, da ich schon eine Weile nichts mehr mit Motoren...
  2. motorenleistungsschild welche verschaltung der wicklungen

    motorenleistungsschild welche verschaltung der wicklungen: Hallo, hab hier ein Blatt mit Verschaltung der Wicklungen für einen Motor. Bloss habe ich keine Erklärung warum man es so verschaltet. Kann mir...
  3. Drehstrommotor Leistungsschild

    Drehstrommotor Leistungsschild: Hallo, ich bin Azubi Fachrichtung Mechatronik und im 3. Lehrjahr. Ich bereite mich zZ auf meine Abschlussprüfung vor indem ich alte...
  4. Erdung vom Antennenmast

    Erdung vom Antennenmast: Hallo, darf die Erdungsleitung vom Antennenmast (16mm²) durch das Gebäude geführt werden, oder muss die Erdungsleitung außen am Haus verlegt...
  5. Heizelement vom Backofen durchprüfen?

    Heizelement vom Backofen durchprüfen?: Heizlement 1000 Watt (Unterhitze) von Zanussi Eherd. Der Widerstand zwischen L und N ist bei dem Heizelement, 47,8 Ohm. Zwischen L, N, PE habe...