Leitungsanschluss an Zähleranlage

Diskutiere Leitungsanschluss an Zähleranlage im DIN / VDE Richtlinien Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Abend Forum An einem Zählerschrank gibt es standardmäßig 3 dichte Einführungsplatten aus Kunststoff. Die erste Einführungsplatte (roter Pfeil /...

  1. G-Tech

    G-Tech Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    17.10.2017
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    16
    Abend Forum

    An einem Zählerschrank gibt es standardmäßig 3 dichte Einführungsplatten aus Kunststoff. Die erste Einführungsplatte (roter Pfeil / siehe 3. Bild) ist über dem AAR. In den einschlägigen TAB steht, dass dieser Raum nicht für Verteilerzwecke verwendet werden darf. Allerhöchstens 1-2 Automaten für die Kellerversorgung.

    Ich möchte keine Zusatzgeräte hier einbauen. Lediglich mit NYM-J-Leitungen oben einfahren und diese Leitungen dann innen nach rechts zum HV-Bereich (siehe 2. Bild) herüberlegen. Die Einführungsplatte über dem AAR ist hersteller-seitig bereits vorhanden.

    Kann man diese nutzen?

    Ich denke die TAB bezieht sich auf die Nutzung der beiden Hutschienen in diesem Bereich (die ich ja nicht belege).

    Zur Klarstellung: Mit der Hauptleitung fahre ich natürlich unten ein :thumbup:

    Gruss G-Tech
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    160
    Wenn du nicht alles mit Verschraubungen zugepflastert hättest, sondern einen Membranflansch verwenden würdest, hättest du diese Probleme garnicht.
     
  4. #3 G-Tech, 15.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2020
    G-Tech

    G-Tech Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    17.10.2017
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    16
    Hi

    Membranflansch ist doch drin. Aber nur durch eine Gummilippe stecken ist nicht das, was ich unter einer soliden Einführung verstehe :pinch:. Dennoch hat mich deine Antwort auf eine weitere Idee gebracht:

    Mehrfach-Kabelverschraubung! :w00t:

    Muss nur schauen, ob es für NYM-J 3x2,5mm² was gibt und wieviele Leitungen bei den größeren Größen durch eine Verschraubung möglich sind.

    https://www.pflitsch.de/de/kabelverschraubung/ex/

    Ich muss 28 NYM-J-Leitungen (3x2,5mm²) und 5 NYM-J-Leitungen (5x2,5mm²) unterkriegen.

    Gruss G-Tech
     
  5. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    3.443
    Zustimmungen:
    160
    Man kann sich auch die Hose mit der Kneifzange zumachen!
     
  6. #5 G-Tech, 15.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2020
    G-Tech

    G-Tech Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    17.10.2017
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    16
    Abend zusammen

    Auf der Hager Seite: https://www.hager.de/zaehlerplatzsysteme/technikzentrale/vde-ar-n-4100/964286.htm#03

    ...heißt es:

    Die VDE-AR-N 4100 bestimmt, dass der anlagenseitige Anschlussraum (AAR) 300 mm hoch sein muss. Er darf ebenfalls nicht als Stromkreisverteiler genutzt werden. Der AAR bietet Raum für unterschiedliche Betriebsmittel, wie z. B.:

    • Hauptleitungsabzweigklemmen (HLAK) oder Hauptschalter – für den Anschluss der Zuleitung zum nachfolgenden Stromkreisverteiler – oder eine FI-Schutzeinrichtung (RCD) für den Schutz der Zuleitung zum Stromkreisverteiler
    • Freigaberelais – für steuerbare Verbrauchseinrichtungen nach §14a EnWG
    • HAN-Schnittstellen (z. B. VZ314) – für die leitungsgebundene Übertragung von Daten in die Kundenanlage (Achtung: nicht zu verwechseln mit der RJ45-Buchse für die Datenübertragung an den Messstellenbetreiber [WAN]).
    • FI-Schutzeinrichtungen, LS-Schalter und Kombinationen dieser beiden Geräte (z. B. FI/LS) – zur Absicherung von maximal 3 Wechselstromkreisen (z. B. für Kellerbeleuchtung, Waschmaschine, Trockner). Diese dürfen getreu VDE-AR-N 4100 mit max. 16 A/10 kA abgesichert werden. Einer dieser 3 möglichen Stromkreise darf auch zur Absicherung von Erzeugungsanlagen oder Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge verwendet werden.
      Hinweis: In Kombination mit einem SLS von Hager können im anlagenseitigen Anschlussraum auch 6 kA-Geräte eingesetzt werden, z. B. FI/LS 3x1-polig + N (ADZ316D).
    • Überspannungsschutz (SPD) – vom Typ 1 oder Typ 2. Hager empfiehlt aber grundsätzlich den Einbau des Kombiableiters für den netzseitigen Anschlussraum (z. B. SPA301Z).
    Demnach ist ein Stromkreisverteiler ein Bereich eines Zählerschrankes, an dem Stromkreise über diverse Geräte (z.B. LS) aufgeteilt werden. Also stellen eine oder mehrere Leitungen, die durch die Membranplatte (roter Pfeil) den Zählerschrank verlassen, keinen Stromkreisverteiler dar - und müssten somit zulässig sein!

    Oder wie lest Ihr diesen Text?

    Gruss G-Tech
     
    Joker33 gefällt das.
  7. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. elo22

    elo22 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    3.143
    Zustimmungen:
    61
    Den Sinn erschliesst es mir bis heute nicht. Das ist eine zusätzliche Klemmstelle mit Übergangswiderständen. Wozu braucht man das?

    Lutz
     
  9. #7 G-Tech, 16.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.2020
    G-Tech

    G-Tech Spannungsgeprüft

    Dabei seit:
    17.10.2017
    Beiträge:
    1.167
    Zustimmungen:
    16
    Abend zusammen

    @elo22
    Naja - die BKE-I sitzt zwischen dem SLS und der HLAK. Irgendwo muss du ja deine Zuleitung zur HV festmachen :wink:.

    Gruss G-Tech
     
Thema:

Leitungsanschluss an Zähleranlage

Die Seite wird geladen...

Leitungsanschluss an Zähleranlage - Ähnliche Themen

  1. Umbau Zähleranlage

    Umbau Zähleranlage: Hallo zusammen Habe ein Problem mit einer Zähleranlage. Eine Zähleranlage soll erneuert werden somit auch der Zähler es kommt ein eHZ Zähler...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden