1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Netzaufbau für Straßenbahnen

Diskutiere Netzaufbau für Straßenbahnen im Hochspannung Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo zusammen, ich besuche in meinem Studium ein Oberseminar Energieversorgung. Hierbei sollen die Studenten um/für ein Dorf/Kleinstadt die...

  1. caput

    caput Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich besuche in meinem Studium ein Oberseminar Energieversorgung.
    Hierbei sollen die Studenten um/für ein Dorf/Kleinstadt die Energieversorgung im Mittel und Niederspannungsbereich aufbauen. Es sollen dabei neue/andere Ansätze als die herkömmliche Netzstruktur betrachtet werden.

    Meine Gruppe und ich haben den Ansatz der Gleichstromübertragung. Eine Idee ist es die Erfahrungen/Kenntnisse bei der Gleichstromversorgung von Straßenbahnen zu nutzen.

    Deswegen wollte ich gerne wissen, ob jemand vll. ein gutes Buch oder anderes Info-Material dazu empfehlen kann.
    Wir wollen dazu möglichst viele Details sammeln, also wie sieht die Schutztechnik, Wandler, Spannungsebene, etc. aus.

    Schonmal vielen Dank und frohes Schaffen!

    caput
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 kabelmafia, 14.05.2013
    kabelmafia

    kabelmafia Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    04.12.2008
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    4
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    Moin,

    (endlich geht die Enter-Taste wieder)
    Gleichstromübertragung für den Anwendungsfall Straßenbahn ist in Deutschland eher eine Randerscheinung, die sich in den letzten 80 Jahren kaum weiter entwickelt hat. Hier werden i.d.R. mäßig große Streckenabschnitte isoliert betrieben. Eine Speisung von mehreren Gleichrichterwerken ist m.W. in Deutschland nirgends realisiert. Die Netze sind klassischerweise nur auf de Energiebedarf einer (geplanten) Anzahl bestimmter Fahrzeuge ausgelegt. Die Konstruktion der Fahrleitungen und der Rückstromführung läßt somit auch nur wenig Spielraum.
    Die Versorgungsspannung klassischer Straßenbahnsysteme liegt bei 550 bis 850 VDC.
    Ich kann als Literatur nur die ETZ um die Jahrgänge 1900 bis 1920 empfehlen.
     
  4. #3 andi2206, 15.05.2013
    andi2206

    andi2206 Spannungstauglich

    Dabei seit:
    15.01.2012
    Beiträge:
    750
    Zustimmungen:
    4
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    Hallo
    Daran ist schon Edison gescheitert.
    Und Westinghouse hat mit seiner Wechselspannung gewonnen.
    Zu viel Verlust in den Leitungen, zu große Querschnitte.
    Drehstrom ist für große Motore besser als Gleischstrommotore.

    andi2206
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.870
    Zustimmungen:
    88
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    Bei DC kannst du bei gleichem Materialeinsatz die 1,4 fache Leistung übertragen, hast keine kapazitiven und auch keine Ummagnetisierungsverluste.
    Heute sind viele Drehstrommotore mit Gleichstrom gespeißt, jeder Frequenzumrichter arbeitet mit einer Zwischenspannung DC ebenso jeder Servosteller
     
  6. Luyao

    Luyao Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    >>>Meine Gruppe und ich haben den Ansatz der Gleichstromübertragung. Eine Idee ist es die Erfahrungen/Kenntnisse bei der Gleichstromversorgung von Straßenbahnen zu nutzen.<<<

    Eine ziemlich abstruse Idee, für einen Netzaufbau einer Kleinstadt / Ortsnetz???
    Geht man einmal von der Grundidee eines Straßenbahnnetzes aus, ist die Gleichstromversorgung in den meisten Fällen immer noch realistisch. Diese bezieht aus den 10kV- und später aus den 20kV-Netzen ihre Energie und wandelte sie in früheren Jahren über Quecksilbderdampfgleichrichter und inzwischen über IGBT-Umrichter in Gleichstrom, die die Netze über Unterstationen speisen.
    Wo soll aber der Sinn für eine Ortsnetzspeisung liegen, deren Verbraucher keinerlei Gleichstomverbraucher haben? Diese brauchten dann allesamt Wechselrichter, um die angebotene Energieversorgung nutzen zu können.
    Eine Gleichstromübertragung rechnet sich nur als HGÜ (Hochspannungsgleichstromübertragung) über sehr weite Entfernungen, wie z.B. in China über 1500km, von Frankreich nach Spanien etc., um Verluste gegenüber der Übertragung von Drehstrom zu reduzieren.
    Merkwürdiges Oberseminar?
     
  7. #6 bigdie, 16.05.2013
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.2013
    bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.870
    Zustimmungen:
    88
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    Stimmt, aber vor 40 Jahren hat auch noch jeder über den Communikator von Star Treck gelächelt, heute hat fast jeder ein Smartphone
    Nicht ganz richtig, genau genommen geht fast jedes Gerät intern mit DC. Als man den Wechselstrom eingeführt hat, war der Trafo fast die einzige Möglichkeit unterschiedliche Spannungsebenen zu verbinden und der geht nur mit AC. Heute wird der Trafo immer mehr von Schaltnetzteilen verdrängt und die gehen mit DC.
    Praktisch wäre es heute kein Thema z.B. alle Häuser mit z.B. 2x 230V Dc zu versorgen. allen elektronikgeräten wäre es egal, der Herd geht damit auch, Drehstrommotoren erhalten einen FU. Solar oder Windanlagen können da genauso einspeisen und wenn du die passende Batterie im Keller hast, kannst du deinen erzeugten Strom viel einfacher speichern und selbst nutzen.
    Die Verluste im Kabelnetz sind geringer. Ein Stromschlag ist nur halb so gefährlich.
    Ich denke mal unter den heutigen Voraussetzungen hätte bestimmt Edison mit dem DC-Netz gewonnen, nur damals war die Zeit dafür noch nicht reif und heute ist ein Wechsel nur schwer vorstellbar.
     
  8. Luyao

    Luyao Strippenstrolch

    Dabei seit:
    01.11.2009
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    >>>Ein Stromschlag ist nur halb so gefährlich.<<<

    Das ist nur bedingt richtig, bezogen auf die Netzfrequenz und den Takt des Sinusknotens am Herz. Ansonsten ist der anstehende Strom genau so gefährlich, bezüglich eines auftretenden Lichtbogens sogar gefährlicher, der wesentlich schwerer zu löschen ist, da er eben keinen Nulldurchgang hat.
     
  9. caput

    caput Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    Erst einmal vielen Dank für die rege Diskussion.

    Das gute an dem Oberseminar ist, dass sich meine Gruppe um bestehende Strukturen keine Gedanken machen muss. Wir dürfen laut des Professor "rumspinnen" wie wir wollen. Es geht auch nicht unbedingt darum ob es real umsetzbar ist. Es soll uns wahrscheinlich zeigen was theoretisch und technisch möglich ist. (Es gibt aber auch eine Gruppe die das vorhandene Netz berücksichtigen sollen.)

    Wie bigdie schon geschrieben hat, gibt es eben viele Geräte die mit DC funktionieren. Wir hatten dazu eine Veröffentlichung gelesen, in der sie ein Haus komplett mit DC betrieben haben (also es war auch eine theoretische Betrachtung). Es wurde eine Spannung von 24 V gewählt um eben auch Solaranlagen direkt anschließen zu können.

    Wir haben gestern Lastgänge von 100 Haushalten bekommen. Die dürfen wir jetzt auswerten und unser Netz dafür auslegen.
    Also wer zu dieser Thematik Ideen hat, darf sie gerne mit uns teilen ; )
     
  10. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.870
    Zustimmungen:
    88
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    Er ist nicht genauso gefährlich, weil Verbrennungen und verkochungen erst bei höheren Stromstärken auftreten als z.B. Herzkammerflimmern. deshalb zählt ja auch bei DC alles bis 120V als Kleinspannung entgegen zu AC 50V
     
  11. #10 E-Franz, 18.05.2013
    E-Franz

    E-Franz Leitungssucher

    Dabei seit:
    23.11.2009
    Beiträge:
    174
    Zustimmungen:
    1
    AW: Netzaufbau für Straßenbahnen

    und wie dimmt man dann die Beleuchtung ohne AC, die herkömmlichen Triacs und Thyristoren kann man dann aber vergessen, mit LEDs über PWM > also Transistortechnik ein ganz neues Feld
     
Thema:

Netzaufbau für Straßenbahnen

Die Seite wird geladen...

Netzaufbau für Straßenbahnen - Ähnliche Themen

  1. Kosten für Hausinstallation

    Kosten für Hausinstallation: Hallo allerseits, im Rahmen einer Komplettsanierung eines Altbaus musste auch die Elektroinstallation erneuert werden. Wir hatten dafür ein...
  2. Für was ist dieses "Kästchen"?

    Für was ist dieses "Kästchen"?: Moin, kann mir jemand sagen für was dieses Kästchen (siehe Bild) oben am Türrahmen ist? Die Wohnung ist schon älter (Baujahr 1959) und der...
  3. YR für Video-Sprechanlage?

    YR für Video-Sprechanlage?: Hallo zusammen, wir sanieren gerade unsere zukünftige Wohnung und haben uns etwas spät nun doch für eine Video-Türsprechanlage entschieden....
  4. Suche Alternative für Einschaltstrombegrenzer NTC 30D-13

    Suche Alternative für Einschaltstrombegrenzer NTC 30D-13: Hallo, ich bin ein elektrotechnischer Laie und benötige Hilfe bei der Auswahl einer Alternative und Beschaffung eines Einschaltstrombegrenzers...
  5. Anschluss eines Motors für Staubabsaugung

    Anschluss eines Motors für Staubabsaugung: Einen wunderschönen guten Tag liebe Forengemeinde, ich bin auf dieses Forum gestoßen da ich derzeit nach einer Lösung bzw. Hilfe für ein DIY...