1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Netzwerkfragen

Diskutiere Netzwerkfragen im Netzwerktechnik und Telefonanlagen Forum im Bereich GEBÄUDE- UND HAUSTECHNIK; Hallo Leute, ich arbeite als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik (1. Lehrjahr :D). Also kenne ich mich ein wenig mit...

  1. #1 frichris90, 11.06.2008
    frichris90

    frichris90 Strippenstrolch

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,

    ich arbeite als Elektroniker für Informations- und Telekommunikationstechnik (1. Lehrjahr :D). Also kenne ich mich ein wenig mit Datenkabeln und ihren Anschlussmöglichkeiten aus.

    Ich habe mir daheim ein kleines Heimnetzwerk aufgebaut. Und wollte eigentlich nur Fragen, ob das Gerücht stimmt, dass man nur vier Drähte fürs Netzwerk braucht. Das heißt, dass vier Drähte völlig unbenutzt sind.
    Ich habe gehört, dass es reicht, wenn ich mit 1 2 und 3 6, also Weiß-Grün, Grün, Weiß-Orange, Orange auflege. Und Adernpaar 4 5 und 7 8 einfach weglege. Ist das richtig?

    Und für was brauche ich eigentlich POE bzw. PPPOE, weil auf meinem SMC Router steht irgendwas von PPPOE, aber wenn ich im Internet nachschau was das ist, kommt irgendwas davon, dass ich damit Geräte ohne zusätzlichen Netzanschluss ins Netz stellen kann. Aber wie soll das den funktionieren. Ich hab bloß irgendwas davon gehört, dass das Ganze mit dem Adernpaar 7 8 funktionieren soll. Ist das richtig?

    Und die letze Frage wäre nochmal bezüglich meines Netzwerkes. Vielleicht könntet ihr mir schreiben, welche Tools in einem Netzwerk auf keinen Fall fehlen sollten. Ich meine für die sichere Datenübertragung, um Fehler im Netz aufzuspüren. Vielleicht noch um die anderen Computer vom Zentral Computer aus zu steuern. Auf jeden fall sollten diese Tools bzw. Programme nützlich sein :).


    Danke schon im Voraus für eure Bemühungen

    Frichris90
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sebra

    sebra Hülsenpresser

    Dabei seit:
    06.04.2008
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    1
    AW: Netzwerkfragen

    Es würden theoretisch 4 Adern ausreichen (natürlich immer zwei umeinander gewickelt), um ein 100er Netzwerk einzurichten. Damit kommt man aber angeblich nie auf Gigabit-Lan. Wofür genau die einzelnen Adern in der Leitung sind, kann ich nicht sagen, wohl aber, das man Netzwerkdosen immer voll auflegt. So kann man sie später, wenn beim Router ein Patchpanel oder auch Netzwerkdosen vorhanden sind, als ISDN oder Tel. Dosen verwenden. Ich kenne eine Anwendung, bei der es sinnvoll ist, nur 4 Adern zu verwenden: Wenn man zu einem Ort nur eine Netzerkleitung gezogen hat, und dort dann ein Netzwerkanschluss und ein Telefon/Fax oder auch zwei Netzwerkanschlüssse (Netzwerkdrucker+PC) hinkommen sollen und es ein riesen Aufwand ist, eine Netzwerkleitung nachzuziehen. Dann kann man das PC-Netzwerk auch mit 4 Adern betreiben, einfach eine Doppeldose mti zwei separaten Anschlüssen, und die Schirmung unbedingt bei der Dose fürs Netzwerk auflegen, da denke ich ist es wichtiger als beim Telefon.
    Es gibt übrigens auch Adapter zu kaufen, die man in eine RJ45-Dose steckt, und dann sind dort 2 RJ45 Buchsen vorhanden. Mach natürlich nur sinn, wenn man das ganze an beiden Enden der Leitung macht, dann kann man an einem Ort zwei Netzwerkgeräte verwenden. Bei Neubau oder Neuverkabelung auf jeden Fall zwei Leitungen zum späteren PC-Platz zeihen, beide 8-adrig, denn Gigabit-Lan wird gewiss nicht mehr lange auf sich warten lassen.

    POE steht ja bekanntlich für "Power over Ethernet", also etwas frei übersetzt: Strom übers Netzerkkabel ...äh... Netzwerkleitung (Kabel liegen unter der Erde). Damit kann man z.B., wenn man an einen bestimmten Ort einen Netzwerkanschluss gelegt hat, um dort einen W-lan-Accesspoint zu betreiben, diesen mit geeignetem Lan-Splitter (evtl. gibts sogar Router mit dieser Funktion) über die Netzwerkleitung mit Strom versorgen, dann braucht man keine Steckdose. Ist auch für Lan-Kameras pratkisch. Die Engeräte (Kameras, Accesspoints) sollten, wenn es vernünftige sind und POE unterstützen, auch einen normalen Stromanschluss besitzen.
    Splitter mit POE-Unterstützung sind praktisch die Stromquelle. Sie senden den Strom über die Lan-Leitung an Endgeräte. Aufpassen muss man, wenn man an solch einem "Strom-Port" ein Nicht-POE-Gerät anschließt, das kann dann, nach Anleitung der hersteller, beschädigt werden. Ich meine bei einem Produkt auch schon gelesen haben, dass man die Stromversorung abschalten kann (am Switch), damit aus dem POE-Port ein normaler Port wird.

    Netzwerktools würde ich Power-off empfehlen, damit kann man einen Netzerk-.PC, wenn er richtig eingerichtet wurde, übers Netzwerk ausschalten, Stand-by, ... . Auch Wake-on-lan ist möglich, muss aber wieder von den Geräten unterstützt werden (dazu findet sich einiges im Netz).
    In Zeiten von online-Messengern und schnellen Internetverbindungen finde ich ein Netzwerk-Chat-Programm nicht sehr sinnvoll, da es nur zusätzlich zum Messenger Arbeitsspeicher braucht, da nimmt man gleich ein normales Chat-Programm fürs Internet, ist bei DSL-Flatrates vom Preis her auch egal und an der Geschwindigkeit wirds auch nicht fehlen.

    mfg
     
  4. Maniac

    Maniac Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.06.2008
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    0
    AW: Netzwerkfragen

    1,2,3,6 werden für die Daten übertragung aufgelegt und 4,5,7 und 8 werden für die Telefonie aufgelegt
     
  5. #4 Michael, 12.06.2008
    Michael

    Michael Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    22.07.2005
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    5
    AW: Netzwerkfragen

    Jo, 4 Adern für 100Mhz Netzwerk. Mehr Datenübertragungsgeschwindigkeit erfordert alle 8 Adern.

    Ich würde also Kat 7 verlegen und alle 8 Adern auf einen Port auflegen. Telefon brauchst Du bald nicht mehr bedenken. Im gewerblichen Bereich gibt es jetzt schon tolle Telefonanlagen die "Ins Lan per VOIP eingespeist" werden. Wir haben zufällig so ein Schmuckstück und sind sehr zufrieden :D. Mittelfristig wird das jeder DSL Router im Leistungsumfang haben. Dann brauchst Du nicht mal als Privatperson von Router zu Telefonanlage umstöpseln wenn Du statt PC jetzt ein Telefon oder Faxgerät anschließen willst.

    Also meine Prognose: RJ11 und RJ12 Stecker wird es bald nicht mehr geben. Telefonanschlüsse auch nicht.
     
  6. ETler

    ETler Hülsenpresser

    Dabei seit:
    26.12.2007
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    1
    AW: Netzwerkfragen

    Bis von analog / digital Telefonie komplett auf IP Telefonie migriert wird, werden aber noch einige Jahre vergehen...
     
  7. #6 PatBonner, 12.06.2008
    PatBonner

    PatBonner Guest

    AW: Netzwerkfragen

    ETler.

    Glaube nicht, dass das noch einige Jahre dauert.

    Grüße
    Patrick
     
  8. #7 Lötauge35, 12.06.2008
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2008
    Lötauge35

    Lötauge35 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.637
    Zustimmungen:
    7
    AW: Netzwerkfragen

    Welche Vorteile hat den Voip gegenüber ISDN ?

    die Nachteile sind:

    schlechtere Sprachübertragung, Laufzeiten, Echos
    Faxübertragung funktioniert nicht,
    keine Abhörsicherheit im IP-Netz,
    keine Einsparung von Telefonkosten, da Festnetzflat
    kein Call by Call möglich / Gespräche zum Mobilfunknetz teurer
    Weniger Rufnummern / MSN keine Durchwahlblöcke
    empfindliche und kurzlebige Hardware
    schlechter und teurer Service im Störungsfalle
    24h Online / Stromverbrauch / Datenschutz?
     
  9. ETler

    ETler Hülsenpresser

    Dabei seit:
    26.12.2007
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    1
    AW: Netzwerkfragen

    @PatBonner Im Moment ist nur ungefähr jeder 2. Telefonanschluss(=> wikipedia) mit einem DSL Anschluss kombiniert. Die Anzahl wird ganz klar noch steiger, aber bis jetzt kann man noch nicht behaupten, dass der überwiegender Teil der Anschlüsse ein "IP" anschluss ist. Abgesehen davon, komm mit der Migration auch recht hohe Kosten auf die Provider zu. 1. Müssen die Backbones ein viel viel größere Bandbreite haben, wenn nun auch die komplette Telefonier dadrüber laufen soll, es müssen jede Menge Gateway Kapazitäten her z.B. für telefonate ins Ausland, wos noch keine IP Telefonier gibt usw. das alles kostet jede Menge Geld, das die Provider sich wohl erstmal sparen werden...
     
Thema:

Netzwerkfragen