1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuinstallation einer Hausverteilung

Diskutiere Neuinstallation einer Hausverteilung im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Die Installation im Haus meiner Eltern ist von 1984, verfügt noch über keinerlei Brand und Personenschutz sprich Fi's und ist noch mit L16...

  1. Schlag

    Schlag Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.02.2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    1
    Die Installation im Haus meiner Eltern ist von 1984, verfügt noch über keinerlei Brand und Personenschutz sprich Fi's und ist noch mit L16 Automaten ausgestattet.

    Zur erinnerung, L Automaten lösen im schlechtesten Fall nach Norm bei etwa dem 1,75 fachen Nennstrom aus, was knappe 28 A auf 1,5mm² sind. No!

    Mit Leitungsschutz hat das also nicht viel zu tun.


    Ich hab mal Fotos von der gesamten Anlage gemacht:

    Hausanschlusskasten:

    [​IMG][​IMG]

    Zählerkasten:


    [​IMG]

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Die Installation ist schon mal erweitert worden.

    Linke Seite der Verteilung:

    [​IMG]

    Im Keller wurden neue Leitungen gezogen, da Waschmaschine, Trockner und die Abwasserpumpe auf einer 1,5mm² mit einem L16 Automaten betrieben wurden. Das war original so vorgesehn, dazu muss man wohl nichts sagen. Der Herd hat aber seine 2,5mm² Leitung.

    Der Elektriker der die Installation vor knapp 5 oder 6 Jahren erweitert hat, hat wieder nur 1,5mm² gezogen, warum auch immer, es handelt sich um knapp 5 Meter Kabel, da wäre nun eine 2,5mm² auch nicht so teuer gewesen....

    Wer sich die Bilder ansieht, wird feststellen das der das mit den Farben auch nicht so hatte. Seidem die Installation erweitert wurde, ist der Anschlussbereich nicht mehr verblombt. Der Blombendraht ist durchgeschnitten, was aber nicht mal dem Elektriker der Stadtwerke aufgefallen ist.:rolleyes:
    Am 27. wurde ein neuer Zähler gesetzt, die Information kam leider etwas zu spät, sonst hätte ich mir an dem Tag Zeit genommen um den Mann von den Stadtwerken das ein oder andere zu Fragen.

    Nunja... Ich hab mal die Blenden abgenommen damit man mehr sieht:

    [​IMG]


    [​IMG]

    Die Beschriftung der Anlage ist auch zu mindestens 50% falsch.
    Wie man sieht ist auch alles vorbildlich beschriftet worden, damit man auch genau weiß welches kabel wo hingehört.
    [​IMG]
    [​IMG]

    Das Dachgeschoss ist (noch) nicht ausgebaut, aber ich frage mich trotzdem
    wo die 2te Leitung vom Dachgeschoss hin ist :confused:
    Was ich auch nicht so ganz versteh ist, das eine 2,5mm² nach oben geht, und zwei 1,5mm². Zumindest kommt das im Dach so an.
    Für 50 m² plus eventuellen Spitzboden (je nach Art des Ausbaus) ist das nicht so der Hit.

    Ohne neue Kabel zu ziehen kann man ja wohl eine Unterverteilung im Dachgeschoss vergessen? ! Die Kabel gehen alle in einen gemauerten Schacht, das sollte also gehn. Bis zur UV wären es knappe 10 Meter gerade nach oben.

    Ich möchte auf jeden Fall die Kabel im Keller für die Großverbraucher gegen 2,5mm² tauschen, sämtliche L Automaten gegen neue B Automaten ersetzen.
    Küche, Bäder, Außensteckdosen mit 10mA Fi's und den Rest mit 30mA schützen und später das ein oder andere noch einzeln absichern (Außensteckdosen hängen z.B. mit am Wohnzimmer, das mit zig andern Zimmern auf einer Sicherung hockt).
    Dazu soll noch ein 16 und ein 32 A CEE Anschluss in den Keller.

    Ich hatte vor einen Feldverteiler zu kaufen, neben dem Zählerschrank zu montieren, sämtliche Automaten, Fi's, Schaltuhren etc. vorzuverkabeln und die Anlage dann von einem Fachbetreib überprüfen und in Betrieb nehmen zu lassen.
    Die Verteilerfelder im Zählerkasten wären damit später bis auf die Hauptsicherungen komplett leer.

    Der Vorteil dabei wäre ganz klar komplett spannungslos zu arbeiten, die Anlage nicht stundenlang lahm legen zu müssen, keinen Zeitdruck zu haben und einen Elektriker erst dann zu rufen, wenn der Feldverteiler komplett verkabelt ist und nur noch die einzelnen Leitungen umgelegt und ein 10mm² vom Zählerkasten zum Feldverteiler gezogen und alles überprüft werden muss.

    Etwas anderes kommt aus Platzgründen auch garnicht in Frage.
    Aus kostengründen eigentlich auch nicht, die Hütte kommt ja so langsam in die Jahre...



    Was ich mich aber vorallem Frage ist ( was ich den Mann von den Stadtwerken eben nicht fragen konnte), muss wenn die Installation auf Kundenseite komplett erneuert wird, auch der Zählerschrank auf die aktuell hier vorgeschriebene Tab 2007 umgerüstet oder gegen einen neuen getauscht werden?

    Laut den ergänzenden TAB der örtlichen Stadtwerke (Ratingen, NRW) sind die Stadtwerke auf jeden Fall über Änderungen zu informieren:

    In der TAB 2007 findet sich dazu ja folgendes:

    Ich versteh das so, das laut TAB 2007 alles ohne Anpassung erlaubt ist, solange die Hauptsicherungen nicht überlastet würden. Müsste statt einer 63 A Zählereinrichtung eine Größere Installiert werden, würde die Tab dafür greifen.

    Nur was versteht der Versorger vor Ort unter "Änderungen und Erweiterungen" ?

    Freitag gegen 12 waren schon alle ausgeflogen :(

    Einen SLS setzen zu lassen wäre nicht das Problem, das wäre sogar ganz recht, allerdings ginge nur ein Hutschienenmodell, da der Zählerschrank bei dem Alter natürlich keine Sammelschienen hat. Ob die Nachrüstbar sind weiß ich nicht.
    Leider auch nicht ob der Schrank danach wirklich der Tab entsprechen würde.

    [​IMG][​IMG]


    Dafür werd ich jetzt zwar sicher gesteinigt, aber ich frag trotzdem mal.

    Um vernümpftige Leistungskreise zu erhalten müsste man den ein oder anderen teilen und dafür neue Zuleitungen legen.

    Ginge das wie folgt?



    [​IMG]

    Sprich vom Keller hoch ins Erdgeschoss, z.B. fürs Bad, die Ausensteckdosen usw? In dem Keller steht nicht eine Wand, da kann man also eigentlich überall an der Decke lang und unter den entsprechenden Räumen nach oben.Gleiches hatte ich vom Dach aus vor. Hier wären es 2-3 Leitungen die die Stromkreise im 1 OG versorgen würden. Wobei hier die Leitungen ja dann unter Putz bzw unter Estrich verschwinden müssten, was an sich kein Problem sein sollte, es sind an keiner Stelle mehr als 3 Meter.

    Vom Keller aus etwa 5 (wegen Spülmaschine und co.)
    Ginge das prinzipiell? Das würde ich dann arbeitsteilig mit einem Fachmann machen.Es ist ja so das wenn ich dazu 3 Handwerker Frage wohl auch 3 verschiedene Antworten bekommen werde, daher frag ich erstmal hier.Also erstmal das generelle abklären, dann kann man über Details nachdenken ;)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. elo22

    elo22 Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    2.667
    Zustimmungen:
    19
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    OOOps das wird schwer ich versuche mich aber dennoch mal.

    Naja 84 war der RCD fürs Bad schon Vorschrift.

    Yepp,

    Warum? Brauchst Du 16 A?

    Das passt auch in den Schrank, Du hast doch 6 Reihen.

    Weder noch.

    Es wären 3 SLS.

    Was macht der braune Leiter im PEN?



    Kann man so machen.

    Lutz
     
  4. Schlag

    Schlag Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.02.2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    1
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    Erstmal danke für die Antwort.
    Der erste Zähler ist 84 gesetzt worden, eventuell stammt die Installation noch aus dem Vorjahr. Das der FI fürs Bad seit 84 Vorschrift ist hab ich auch gelesen, aber was soll ich sagen, da ist keiner.

    Waschmaschine und Trockner dürfen ruhig mit 16 A gesichert werden


    Nein, dann hast du die Bilder falsch gedeutet, ich hab eigentlich 2 Bilder von dem gesamten Schrank gemacht, die waren aber vorhin leider nur noch datenschrott.

    Der Kasten hat 4 Reihen a 12 TE wovon noch 1,5 frei sind.
    Das reicht bei weitem nicht aus.


    Oder ein 3poliger ;)



    Wie gesagt, die Farben waren nicht so seins... der Leiter geht hoch zu den "neuen" Sicherungen, da siehst du dann, das darüber pe und n laufen.



    Guuut :)
     
  5. #4 Kaffeeruler, 01.03.2009
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.351
    Zustimmungen:
    92
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    Und lass die 10mA RCD´s aus dem Spiel. Da wird die deine Mutter an die Gurgel gehen in der Küche ;)

    Geräte wie Mikrowelle, WK usw hauen die Dinger schon mal raus . Außen das selbe, wen du vor hast z.B auch mal eine Flex zu nutzen od ähnliches
    ( Wenn mehr als 1 Gerät betrieben wird )
     
  6. Schlag

    Schlag Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.02.2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    1
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    Aber der Elektrorasierer im Bad geht in Ordnung bei nem 10mA?
    Der Gedanke kam mir auch schon, das die eventuell etwas früh auslösen.

    Ne flex... eher nicht, aber der Rasen wird mit nem Elektromäher gemäht.

    Gut dann streich ich die mal, spart auch Geld. Was bringt der elektrische Personenschutz wenn die Leute davon bekloppt werden
     
  7. Zosse

    Zosse Administrator (Ex-Schaltmeister)
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    5.449
    Zustimmungen:
    76
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    Zu deiner Frage SLS bzw. Änderung auf TAB 2007. Also bei uns sieht es folgend aus: Bei mehr als 50% Änderung in der Anlage muss es die Anlage auf dem Stand der Technik gebracht werden.
     
  8. Schlag

    Schlag Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.02.2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    1
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    Ich werd dann mal bei den Stadtwerken nachfragen müssen.


    Was ist davon zu halten??

    [​IMG]


    Da die Leitungen weder die jüngsten noch qualitätiv die besten sind (brechen z.b. unheimlich gerne) dachte ich an Sicherungen die etwas früher auslösen.

    Ich mach die Tage mal nen Plan für die Verteilung.
     
  9. Schlag

    Schlag Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.02.2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    1
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    Kurzschlussfestigkeit von 4500 A sind 1500 A zuwenig, also ist sowas nicht zugelassen, werd ich also nicht kaufen.

    Hier kennt doch sicher jemand das Problem mit den bröseligen Leitungen die bei Bewegung, wie z.B. beim Lampenanschluss gerne brechen.

    Woran liegt das und was hat das für Auswirkungen?

    Soll ich auf diese Leitungen lieber nur mit 13 oder 10 A Automaten absichern? Eventuell K-Automaten einsetzen um die Überlast auf das 1,2 Fache zu begrenzen?

    Wie gesagt, im Moment stellen L16 Automaten den "Leitungsschutz" her.

    Einen Feldverteiler habe ich schon ersteigert, 125 x50 cm, 16 Reihen a 12 Teilungseinheiten, macht 192 TE. Das sollte auf jeden Fall für alle elektrischen Anlagen und alles was noch kommt reichen.
    Nur noch bezahlen und abholen :)
     
  10. Zosse

    Zosse Administrator (Ex-Schaltmeister)
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    5.449
    Zustimmungen:
    76
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    Respekt da kann man noch viel einbauen.
     
  11. Schlag

    Schlag Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.02.2009
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    1
    AW: Neuinstallation einer Hausverteilung

    Für um die 50 Euro samt "Altinstallation" kann man wohl nicht meckern.
    Sieht aus wie neu, ist auf jeden Fall neuwertig und wird die Tage abgeholt.
    Kleinere Schränke waren alle viel teurer und mit dem ist jahrzehntelang kein "Anbau" nötig.
    Egal ob da nun noch irgendwelche Automation etc hinzukommt.

    Kann mir denn mal einer von euch meine Fragen beantworten?
    Leitungslängen kann ich nur groß schätzen (Erdgeschoss etwa 7,5 Meter maximal, 1 Og 10,5 Meter max), aber das so manches Kabel ziemlich spröde ist macht mir schon sorgen.

    Ich kann die nicht alle rausreißen und neu ziehn.

    Also was machen?
     
Thema:

Neuinstallation einer Hausverteilung

Die Seite wird geladen...

Neuinstallation einer Hausverteilung - Ähnliche Themen

  1. Neuinstallation Siedle Vario

    Neuinstallation Siedle Vario: Hallo zusammen, wir haben vor kurzem ein älteres Haus gekauft und wollen etwas modernisieren und renovieren, bevor wir einziehen. Neben einer...
  2. Neuinstallation Zählerkasten

    Neuinstallation Zählerkasten: Hallo Ihr lieben, Ich bin gelernter Elektroniker f. Betriebstechnik. Nun habe ich weniger Erfahrung, was die Installation von Zähkerkästen...
  3. Neuinstallation Unterverteiler

    Neuinstallation Unterverteiler: Hallo an alle Elektrofreunde, Ich bin Markus 31 Jahre und Komme aus NRW. Ich bin IT-Systemadmin und leidenschaftlicher Handwerker. Warum ich...
  4. Elektroneuinstallation in sanierter Altbauwohnung DIN/VDE gerecht ausgeführt?

    Elektroneuinstallation in sanierter Altbauwohnung DIN/VDE gerecht ausgeführt?: Hallo zusammen, zunächst einmal möchte ich das tolle Forum loben, in dem ich mich bis jetzt nur passiv bewegt habe. Jetzt habe ich jedoch eine...
  5. Neuinstallation Türsprechanlage

    Neuinstallation Türsprechanlage: Hallo, und zwar bin ich Gerade am Umbauen und Renovieren eines EFH. Die Komplette Verkabelung haben wir Rausgerissen und alles Komplett neu...