1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neuverdrahtung im Altbau

Diskutiere Neuverdrahtung im Altbau im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; AW: Neuverdrahtung im Altbau So, hallo noch mal. Nachdem ich jetzt mal mit einem eingetragenen Elektriker gesprochen habe wurde das was ihr mir...

  1. #21 IT-ler, 28.02.2011
    Zuletzt bearbeitet: 01.03.2011
    IT-ler

    IT-ler Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    20.02.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    AW: Neuverdrahtung im Altbau

    So, hallo noch mal.

    Nachdem ich jetzt mal mit einem eingetragenen Elektriker gesprochen habe wurde das was ihr mir empfohlen habt, in den meisten Fällen, bestätigt. Zuleitung wird ein 4x16mm² (der Kupferzuschlag ist so hoch das ich den PEN von den 27 Metern lieber in der UV aufteile). Vorsicherung wird 63A. Dann werde ich wohl 6 RCDs (2x 4pol. für den 4x6mm² DLE und für den 5x2,5mm² Herd sowie für jeden der 4 Räume einen 2pol.) und 8 LS nehmen (ich nehme an für den DLE und den Herd kann ich nicht die Standard B16 Automaten nehmen, oder?). Zumindest kann ich den Zähler noch in einen freien Zählerplatz im Keller hängen. Mit der UV muss ich dann mal schauen..hab ich vergessen zu fragen..muss die auch auf max. 1,8m Höhe hängen oder gilt das nur für die Zählerschränke?
    In ein paar Tagen gehts dann los.

    Gruß
    Thomas

    PS
    Der Sicherungskasten ist aus wirklichem massiv Holz . Ca. 40-50 Jahre her als das gemacht wurde.
    PSS
    Nein ich habe leider kein Metrawatt o.Ä.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Jörg67, 28.02.2011
    Jörg67

    Jörg67 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    3.035
    Zustimmungen:
    5
    AW: Neuverdrahtung im Altbau

    Die UV darf nicht höher hängen, Du mußt die bedienen und dran arbeiten können, ohne dazu auf die Leiter zu steigen.

    Herd an B16 sollte kein Problem darstellen, was gibt der Hersteller vor?

    Der DLE kommt natürlich nicht an B16, da legst Du ja die richtig bemessene Zuleitung. Beachte die Herstellerangaben. Siemens gibt zum Bleistift 40A vor. Sonst kriegst du ja auch keine 27kw zusammen :D

    Über die Charakteristik wird sich da schonmal gezankt, manche hängen den DLE gar an Neozed, ich kenne an sich nur Geräte an B-Automaten, die problemlos laufen. Das sind allerdings alles elektronische. Ob ein hydraulischer den B schmeißt, kann ich nicht wirklich beurteilen.
     
  4. #23 Zelmani, 01.03.2011
    Zelmani

    Zelmani Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    AW: Neuverdrahtung im Altbau

    Hallo Thomas,

    falls Du eine metallische Wasserleitung hast, überleg Dir das mit der späten PEN-Auftrennung lieber nochmal - Stichwort: vagabundierende Ströme und Korrosion. Der Rückstrom aller Deiner Wechselstromkreise kommt auf der N-Schiene zusammen und geht über die PEN-Brücke auf die PEN-Klemmleiste, wo die PEs ankommen. Dort teilt er sich entsprechend den Widerständen auf. Der größte Teil nimmt den direkten Weg über den dicken PEN zum HAK, aber der Rest geht über die PE-Leiter zu Geräten mit indirektem PA-Anschluss (wie einem DLE) und weiter über die Rohre, den PA und die Haupterdungsschiene zum HAK. Wenn Du mal eine Stromzange um das richtige Wasserrohr hältst, wirst Du staunen, was da fließt. :eek: Das kann langfristig (muss aber nicht) zu Korrosion an den Wasserrohren führen... In Anbetracht der Tatsache, dass der Preisunterschied zwischen NYM-J 4x16 und 5x16 nur etwa 50 Euro ausmacht, würde ich es lieber gleich richtig machen. Im Zweifel optimiere lieber Deine RCD-Planung ein bisschen. 6 FIs für eine 3-Zimmer-Wohnung ist schon ein Luxus, den man nicht unbedingt braucht...

    Schöne Grüße,
    Bernd
     
  5. IT-ler

    IT-ler Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    20.02.2011
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    AW: Neuverdrahtung im Altbau

    Hey,

    also ich hab vor mir evtl. diesen DLE zu kaufen: High-Tech-Durchlauferhitzer »DSX« Online Shop - Kaufen beim BAUR Versand

    ..wird aber auf jedenfall ein vollelektronischer werden. Mein Elektriker hat mir aber gesagt das 24kW auch vollkommen ausreichend sein würden. Genau so hat er gemeint das ich die UV auch wieder da hin hängen kann wo ich sie hatte bzw. hat er nichts dagegen gesagt :-/ Aber ich frag nochmal nach.

    Auch die Sache mit dem PEN kam von ihm..allerdings ist es auch so das die Wasserleitungen (Heizung gibts ja keine) aus diesem speziellen Kunststoff-Metallverbund hergestellt wurden. Da sollte das mit den vagabundierenden Strömen eigentlich nicht auftreten...auch wenn warscheinlich die paar Meter Wasserrohr in der Wohnung wieder aus normalen Kupferrohr gebaut werden. Aber danke für den Hinweis!
    Wegen den RCDs..dann lieber die Version mit den 4x 4pol RCD´s?

    Achso..der Herd ist noch eine "1-phasen Version". Der funktioniert und wird auch erst getauscht wenn wieder Geld reingekommen ist O:-)

    Sonnige Grüße,
    Thomas
     
  6. #25 Zelmani, 01.03.2011
    Zelmani

    Zelmani Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    10.02.2011
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    0
    AW: Neuverdrahtung im Altbau

    Hängt davon ab, wie Du Deine Stromkreise planst. Von der Anzahl der Automaten vermute ich mal, dass Du nicht zwischen Licht- und Steckdosenstromkreisen trennen willst, sondern 3xDLE, 1xHerd, 4xLicht+Steckdosen vorsiehst? Allerdings solltest Du zumindest in der Küche einen eigenen Stromkreis für eine eventuell später anzuschließende Spülmaschine vorsehen. Einen zweiten Stromkreis für die Arbeitssteckdosen in der Küche wäre auch nicht schlecht. Genaugenommen reichen Dir sogar 3 vierpolige RCDs. Eine mögliche Lösung mit Trennung in Licht- und Steckdosen wäre:

    RCD 1 (7 TE)
    3 x B40A DLE

    RCD2 (12 TE)
    3 x B16A Herd (für später)
    1 x B16A Steckdosen Küche 1
    1 x B16A Steckdosen Küche 2
    1 x B16A Spülmaschine
    1 x B6 Licht Schlafzimmer
    1 x B6 Licht Bad

    RCD3 (11 TE)
    1 x B16A Steckdosen Bad
    1 x B16A Steckdosen Wohnzimmer
    1 x B16A Steckdosen Schlafzimmer
    1 x B16A Steckdosen Flur
    1 x B6A Licht Wohnzimmer
    1 x B6A Licht Küche
    1 x B6A Licht Flur

    Oder alternativ ohne Trennung Licht/Steckdosen:

    RCD 1 (7 TE)
    3 x B40A DLE

    RCD2 (10 TE)
    3 x B16A Herd (für später)
    1 x B16A Steckdosen Küche 1
    1 x B16A Spülmaschine
    1 x B16A Licht und Steckdosen Schlafzimmer

    RCD3 (7 TE)
    1 x B16A Licht und Steckdosen Küche 2
    1 x B16A Licht und Steckdosen Wohnzimmer
    1 x B16A Licht und Steckdosen Bad und Flur

    Waschmaschine und Trockner hätten bei Bedarf in beiden Lösungen (falls nicht im Keller untergebracht) noch Platz auf RCD3.

    2 vierpolige und 4 zweipolige oder auch 4 vierpolige ist natürlich unter dem Gesichtspunkt der Versorgungssicherheit besser, ist aber halt auch rund 60-80 Euro bzw. 30 Euro teurer und braucht außerdem ein bisschen mehr mehr Platz...

    Schöne Grüße und viel Spaß beim weiteren Planen...

    Bernd
     
  7. #26 Jörg67, 01.03.2011
    Jörg67

    Jörg67 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    04.09.2009
    Beiträge:
    3.035
    Zustimmungen:
    5
    AW: Neuverdrahtung im Altbau

    Clage kann ich aus mehrfacher Erfahrung sehr empfehlen. Sind zwar fies teuer, aber gut. Den findest du aber schon noch günstiger.
    Mit den 24kW geb ich ihm Recht.


    Letztendlich muß er es verantworten. Ich weiß nicht mehr ob es normativ vorgegeben ist, wir hatten hier vor zig Monaten mal rausgearbeitet daß das Ding als Faustregel auf Augenhöhe hängen soll. Und das halte ich auch für sehr sinnvoll.

    Mach mal ein Bild von dem Holzteil, bevor das wegkommt :D

    Da schließe ich mich Bernd an. Ich komme im Moment zwar auf 80,- Unterschied, aber ob das den Kohl jetzt fett macht... außerdem geben eigentlich alle VNB bei neuen Zählern vor, möglichst früh aufzutrennen. Auch wenn er das vielleicht da so durchbringt, ich würde nochmal drüber nachdenken.

    Der wird aber nur auf eine geklemmt sein, wenn die neue Leitung dann ja schon da ist, könnt ihr den auf 3 umklemmen.
     
Thema:

Neuverdrahtung im Altbau

Die Seite wird geladen...

Neuverdrahtung im Altbau - Ähnliche Themen

  1. Welche Altbausicherungen? Diazed vs. Neozed

    Welche Altbausicherungen? Diazed vs. Neozed: In einer Altbauwohnung müssen Stromsicherungen ausgetauscht werden. Die bisherigen sahen so aus wie auf dem beiliegenden Foto. Welche genau...
  2. Altbau - Erdung von Wasserleitung auf Blitzableiter - reicht das?

    Altbau - Erdung von Wasserleitung auf Blitzableiter - reicht das?: Liebe Experten, Fange gerade mit einer Altbausanierung. Heute hat die Wasserversorgung das Kunststoffrohr bis ins Haus gelegt, jetzt ist die...
  3. Tips zum Zählerschrankaufbau/Umbau für Altbausanierung

    Tips zum Zählerschrankaufbau/Umbau für Altbausanierung: Hallo Zusammen, bin derzeit dabei beim Umbau eines Altbaus zu helfen und das bei der Elektrik. Leider ist der neue Zählerschrank schon vor Ort...
  4. Verteilung Garage/Garten - Altbau

    Verteilung Garage/Garten - Altbau: Moin, in einem Altbau soll der Garten/die Wände der Garage mit Lampen ausgestattet werden. Ferner werden noch Rolladenmotoren betrieben und es...
  5. Altbau Schutzerder (Anlagenerder) Nachrüstung

    Altbau Schutzerder (Anlagenerder) Nachrüstung: Hallo Tag zusammen, es geht um die Nachrüstung eines Schutzerders in einem Altbau (Anlagenerder), zwecks Wegfall der metallenen...