1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Planung Elektroinstallation

Diskutiere Planung Elektroinstallation im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Guten Tag, ich hab mal ein paar grundlegende Fragen zur Planung einer Hausstromanlage. (Keine Sorge, ich fasse nichts an, ich will nur dem...

  1. ldvs

    ldvs Neues Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    ich hab mal ein paar grundlegende Fragen zur Planung einer Hausstromanlage.
    (Keine Sorge, ich fasse nichts an, ich will nur dem Elektriker qualifiziert darüber Auskunft geben, was ich will...ganz altes theoretisches Wissen gibt es bei mir, praktische Erfahrung dagegen gar nicht)

    Also, es geht um ein Haus in Frankreich.
    Laut Versorger habe ich einen Anschluss mit 9 kVA, 3 Phasen.
    Frage 1: Wie rechnen sich die 9kVA, habe ich die pro Phase oder insgesamt und muss die durch die Phasen teilen, also 3kVA pro Phase?

    Grundsätzlich klingt das für mich recht wenig, zudem man in Frankreich üblicherweise auch die Heizung mit Strom betreibt.
    Frage 2: Liege ich mit meiner Einschätzung richtig?
    Laut Versorger könnte man meinen Hausanschluss noch bis 18kVA "aufbohren".

    Jetzt verteile ich meine gewünschten Anschlüsse/Verbraucher im Haus.
    Das sollen die Großverbraucher Durchlauferhitzer (18kW/3 Phasen, also 6kW je Phase, richtig?), Herd (9kW/3 Phasen, also 3kW je Phase, richtig?) und diverse Einphasengeräte wie Waschmaschine, Geschirrspüler, Kühlschrank und ein kleiner Saunaofen (3,6kW), jeweils mit 16A abgesichert, also jeweils 3,6kW auf der einzelnen Phase sein.
    Dazu kommen in jedem Zimmer immer ein Steckdosenkreis (insgesamt 7 Kreise) und raumübergreifend einige Lichtkreise (insgesamt 4 Kreise), jeweils mit 10A abgesichert, also jeweils 2,3kW und zwei Aussenstromkreise mit je 16A, also 3,6kW.
    Jetzt kämen noch 6 Anschlüsse für die Heizungen hinzu, die sollten meines Erachtens auch jeweils mit 16A abgesichert sein.
    Das ganze verteile ich jetzt schön gleichmäßig auf meine drei Phasen und komme dann am Ende auf: Phase 1 - 37,5kW, Phase 2 - 37,5kW, Phase 3 - 36,5kW.
    (Hört sich für mich erstmal nach eigenem Kraftwerk an.)
    Frage 3: Bin ich bis hierher erstmal richtig?

    Gottlob gibt es ja wohl den Gleichzeitigkeitsfaktor. Nach etwas Recherche liegt der bei Einfamilienhäusern bei 0,4.
    Frage 4: Teile ich jetzt die oben addierte Gesamtleistung je Phase durch 0,4?...demzufolge hätte ich dann folgendes zu veranschlagen: Phase 1 - 15kW, Phase 2 - 15kW, Phase 3 - 14,6kW?

    Frage 5: Wie kriege ich diese Leistung in meinem Hausanschluss unter?...muss ich ohne Geschirrspüler leben?

    Frage 6: Habe ich irgendetwas in meiner Berechnung vergessen?

    Vielen Dank für ein paar aufklärende Worte.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.867
    Zustimmungen:
    88
    AW: Planung Elektroinstallation

    Du musst nicht ohne Geschirrspüler leben, aber ohne Durchlauferhitzer. Es gibt auch WW-Speicher und die kann man zusätzlich sogar mit Sonnenkollektoren erwärmen. Es gibt auch Gas-Herde und Gas-Heizung. Und wenn es denn elektrisch beheizt werden soll wie wäre es mit Nachtspeicherofen. Der zieht seinen Strom dann, wenn du garantiert nicht kochst oder in der Sauna sitzt.
     
  4. #3 ZERBERUS_, 04.11.2014
    ZERBERUS_

    ZERBERUS_ Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    AW: Planung Elektroinstallation

    1. Ich weiß nicht wie in Frankreich Anschlüsse angegeben werden, aber in Deutschland geben EVU's Gesamtleistung für ein Anschluss ein, d.H. Gesamtleistung von allen 3 Phasen. Was mir aber schon sehr ungewöhnlich erscheint, dass Leistung in kVA angegeben wird, d.h. das ist Angabe von Scheinleistung.
    z.B. in Deutschland sagt man, dass wenn Elektrische Warmwasser und/oder Elektrische Heizung vorhanden ist, braucht man schon 3x63A Anschluss der dann 30 bis 39 kW bei co Phi~0,9 bedeuten bzw. 33 bis 43 kVA Scheinleistung.
    d.H. für dich, wenn 9kVA wirklich Gesamtscheinleistung ist, bist du schon sehr sehr knapp.

    2. Ich würde ohne nachzudenken sofort Angebot von Versorger annehmen und 18kVA Anschluss einrichten lassen.

    In großen und Ganzen bist du schon richtig, du rechnest aber mit absoluten maximalen Auslastung. z.B. auch wenn Waschmaschine mit 16A abgesichert wird, bedeutet es nicht dass die wirklich 16A zieht. Ich hab noch nie erlebt dass Waschmaschine mehr als 10A gebraucht hat und sogar 10A ist schon maximale Wert die nur bei Aufheizen erreicht wird. Das gleiche gilt für GSP. Normale moderne Kühlschrank braucht ja noch weniger - der wird wohl kaum über 200W kommen.
    Noch dazu brauchst du dein Durchlauferhitzer nicht mit Heizung zusammen rechnen sondern nur eins von beiden. Weil: wenn in ein Haus, Warmwasser und Heizung elektrisch ist, wird unbedingt Lastabwurfrelais eingebaut, die dann Heizung abschaltet wenn Durchlauferhitzer läuft. Das bedeutet, dass man in Praxis nur Leistung von Durchlauferhitzer dazu rechnet und Heizung vernachlässigt weil es kann nicht vorkommen dass beides gleichzeitig läuft.

    4. Gleichzeitigkeitsfaktor ist schon Absolut richtige Begriff und Weg. Nur man muss nicht durch 0,4 Teilen, sondern Leistung * 0,4. Gleichzeitigkeitsfaktor bedeutet, dass in normale Haushalt durchschnittlich 40% von Gesamten Verbrauchern gleichzeitig benutzt werden, deswegen mal 0,4.
     
  5. Zosse

    Zosse Administrator (Ex-Schaltmeister)
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    06.01.2009
    Beiträge:
    5.448
    Zustimmungen:
    76
    AW: Planung Elektroinstallation

    Hmm... 9 kVA halte ich für sehr wenig. Durchlauferhitzer oder Heizung kann man da vergessen bei der Leistung. Ist dein Versorger die EDF?
     
  6. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.867
    Zustimmungen:
    88
    AW: Planung Elektroinstallation

    Andere Länder andere Sitten.
    In der Schweiz hast du 25A, bei mehr wird es teuer.
    In Italien 6KW, wenn du mehr willst, wird es ebenfalls sehr teuer in der Grundgebühr. In vielen Ländern gibt es auch Drehstrom nur gegen viel Geld.
     
  7. ldvs

    ldvs Neues Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    AW: Planung Elektroinstallation

    Guten Morgen,

    vielen Dank schon mal für die hilfreichen Antworten.

    Die Alternative Gas scheidet komplett aus, einerseits gibt es keine Gasversorgung und andererseits wäre eine autarke Gasversorgung mit Tank, Brenner etc. in den Installationskosten jenseits meines Budgets, denke ich.

    Der Hinweis mit dem Lastabwurfrelais ist ja super, dass gibt schon wieder etwas Luft.
    Das könnte man doch sicher mit Herd und Sauna auch machen, oder?...Man sollte ja eh nicht den Herd laufen lassen, wenn man in der Sauna sitzt.

    Versorger ist die EDF...ein Staatsunternehmen mit hoher Auskunftsfreudigkeit und Hilfsbereitschaft...rein theoretisch.

    Vielen Dank

    PS:...und natürlich *0,4, richtig gerechnet, aber falsch aufgeschrieben
     
  8. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.867
    Zustimmungen:
    88
    AW: Planung Elektroinstallation

    Durchlauferhitzer scheidet trotzdem aus, sonst musst du beim Duschen den Rest der Wohnung abschalten und wenn du nur 9KW bekommst, reicht es eh nicht.
     
  9. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    48
    AW: Planung Elektroinstallation

    In Island haben die für sowas die geysire erfunden.

    Gruß Gert
     
  10. #9 ZERBERUS_, 05.11.2014
    ZERBERUS_

    ZERBERUS_ Leitungssucher

    Dabei seit:
    26.10.2014
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    AW: Planung Elektroinstallation

    Für Warmwasser wirst du wohl nicht an Speicher vorbei kommen. Auch wenn du 18 kVA Anschluss bekommst und kleine 11KW Durchlauferhitzer einbaust, wird das immer noch sehr knapp für restliche Geräte. Ich würde dir wirklich sehr dazu raten DUH streichen und ein 100-150 Liter Speicher einzubauen. Wenn man Zweitarif Anschluss hat, ist Speicher sogar um einiges günstiger als DUH, wenn man dem so anschließt dass der Nachts aufheizt.
     
  11. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    4.921
    Zustimmungen:
    48
    AW: Planung Elektroinstallation

    Die Preise je kWh sind moderat, soweit ich lesen konnte. Die Grundgebühr verdoppelt sich bei z.B. 6 auf 12 kW.

    Wie wird denn WW und Heizung betrieben?


    Gruß Gert
     
Thema:

Planung Elektroinstallation

Die Seite wird geladen...

Planung Elektroinstallation - Ähnliche Themen

  1. Planungshilfe bei einer Elektroinstallation

    Planungshilfe bei einer Elektroinstallation: Hallo! Ich plane im Moment die Installation in einer Werkstatt. Es ist eine Hobby-Bastler Werkstatt bzw. schon etwas professioneller aber eben...
  2. Planung der Elektroinstallation einer Dreherei

    Planung der Elektroinstallation einer Dreherei: Hallo alle zusammen! Ich bin gerade neu hier und würde gerne ein paar Dinge wissen. Und zwar soll ich im Rahmen eines Projektes an der Techniker...
  3. Planung Installation Neubau

    Planung Installation Neubau: Hallo zusammen, ich bin gerade an der Elektroplanung unseres Neubaus. Es wird eine gewöhnliche Standartinstallation, ohne Bussystem, werden. Nun...
  4. Planung Beleuchtung eines Lagerraumes

    Planung Beleuchtung eines Lagerraumes: In unserer Wohnanlage ist mal ein Lagerkeller für unsere Hausakten von der Hauverwaltung eingerichtet worden. Durch den geplanten Aufbau neuer...
  5. Planung Bewegungsmelder

    Planung Bewegungsmelder: Hey, Ich bin auf der Suche nach einer Lösung für folgendes Problem: Wir planen derzeit eine Abstellhalle für Busse. Neben einer LED-Beleuchtung...