1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Relaisverzögerung

Diskutiere Relaisverzögerung im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo zusammen! Brauch dringend Hilfe. Ich möchte ein Relais zeitverzögert ansteuern. Das heißt, ich hab einen Gleichstromkreis mit einer...

  1. #1 flok1980, 14.06.2007
    flok1980

    flok1980 Guest

    Hallo zusammen!

    Brauch dringend Hilfe.

    Ich möchte ein Relais zeitverzögert ansteuern. Das heißt, ich hab einen Gleichstromkreis mit einer Spannung von 5V. Einen Schalter, der über Software angesteuert wird. Dann noch ein Relais, das mir eine andere Komponente steuert - egal. Leider bring ich aus der Schnittstelle zum PC (Software-Schalter) 5V-Spitzen mit etwa 60ms heraus, die ich nicht brauchen kann, die mir das Relais anziehen und so falsche Zustände schaffen.
    Ich will diese Spitzen herausfiltern. Ich dachte mir, mit einem parallel geschalteten Kondensator funzt das, is aber nicht so. Das geht nur wenn die klemmen zur Spule vom Relais offen sind, dann hab ich die Verzögerung die ich brauch. Sobald das Relais dranhängt geht gar nix mehr, dass heißt am Relais hab ich nur mehr eine Spannung von etwa 0,5V.

    Was mach ich falsch?? Bitte um Hilfe!

    LG Flo
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 PatBonner, 14.06.2007
    PatBonner

    PatBonner Guest

    AW: Relaisverzögerung

    Hallo und Willkommen im forum.

    Eine Kapazität (Kondensator) parallel zu einer Induktivität (Relais) halte ich für eine Gefährliche sache.
    Da iss schnell einige Kaputt.

    Kannstes nicht mit ner kippschaltung verzögern ?

    Google mal nach Schmitt-Trigger

    Grüsse
    Paddy
     
  4. #3 flok1980, 14.06.2007
    flok1980

    flok1980 Guest

    AW: Relaisverzögerung

    Ja, Kippschaltung hab ich mir auch schon überlegt, hat mir mein Kollege aber abgeraten, keine Ahnung warum, hat er nicht argumentieren können.

    Mittlerweile glaub ich, dass das was ich will nicht mit einem Widerstand und einem Kondensator zu schaffen ist.

    Ich bin aber natürlich für alle Ideen offen, am Besten so einfach wie möglich!

    Danke
     
  5. #4 PatBonner, 14.06.2007
    PatBonner

    PatBonner Guest

    AW: Relaisverzögerung

    Wenn du dem Relais eine Freilaufdiode gönnst spricht nichts gegen eine Kippschaltung.


    Grüsse
    Paddy
     
  6. #5 Anni, 14.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2007
    Anni

    Anni Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    11.11.2005
    Beiträge:
    1.274
    Zustimmungen:
    10
    AW: Relaisverzögerung

    Hallo,
    ich sehe hier eine Reihenschaltung von 2 Widerständen, einmal den Vorwiderstand 1 Megaohm und den Relaisspulenwiderstand. Bei Reihenschaltung fällt am höheren Widerstand die höhere Spannung ab. Je nach Relaisdaten kann es sein das nicht genug Spannung für die 5V Spule vorhanden ist . Kann dein Ausgang überhaupt genug Strom für das Relais bereitstellen ?
     
  7. #6 kalledom, 14.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 14.06.2007
    kalledom

    kalledom Lichtbogenlöscher

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    2.654
    Zustimmungen:
    21
    AW: Relaisverzögerung

    Bedeutet dieser Satz, daß Du 5V als Spannungsversorgung zu Verfügung hast ? Mit vievel MilliAmpere belastbar ?
    Diesen software-angesteuerten Schalter würde ich gerne mal sehen :-)
    Handelt es sich dabei um einen Ausgang der parallelen oder seriellen Schnittstelle vom PC ?
    In dem Schaltplan hast Du parallel zum Relais einen Elko; was soll der dort bewirken ? Damit bekommst Du kein einziges Problem gelöst, höchstens noch welche dazu.
    Viel wichtiger wäre eine Freilaufdiode an der Relaisspule, sonst schaltet das Relais 1 x ab und der PC-Ausgang ist von der hohen Induktionsspannung 'gehimmelt'. Lebt der Ausgang noch ?
    Zu allem Unglück hast Du noch einen Widerstand mit 1 MegaOhm vor dem Elko und dem Relais. Was glaubst Du, was nach dem Widerstand noch für das Relais übrig bleibt ? Versuch es mal mit einem Voltmeter zu messen....ach ja, da waren 0,5V; das ist aber noch sehr viel.
    Ein Ausgang vom PC-Parallel-Port kann wenige MilliAmpere, das Relais benötigt viele MilliAmpere. Zwischen Ausgang und Relais muß ein Treiber sein, der im einfachsten Fall aus einem Transistor mit entsprechendem Basis-Vorwiderstand besteht.

    Jetzt liste erst mal etwas genauer auf, was für ein 'software-gesteuerter Schalter' da ist, wieviel Volt und MilliAmpere das Relais hat, und wie Du die 60ms Impulse erkennst.
    Mit was bzw. welcher Software wird der Ausgang gesteuert ?
    Wenn da Impulse sind, die nicht sein dürfen, dann ist an der Software was zu Ändern und nicht an der Hardware.
    Beschreibe die 'Sache' mal etwas genauer.
     
Thema:

Relaisverzögerung