1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Störgeräusche mit Kemo M031N Verstärker an Raspberry Pi

Diskutiere Störgeräusche mit Kemo M031N Verstärker an Raspberry Pi im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo, ich bin gerade dabei, mir ein vollwertiges Internetradio auf Basis eines Raspberry Pi zu bauen. Als Signalquelle dient der analoge Ausgang...

  1. #1 burning_man, 30.11.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.11.2012
    burning_man

    burning_man Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bin gerade dabei, mir ein vollwertiges Internetradio auf Basis eines Raspberry Pi zu bauen.
    Als Signalquelle dient der analoge Ausgang des Pi. Mit Hilfe eines Kemo M031N soll das Signal für einen Breitbandlautsprecher von Visaton (SC 5.9 ND 4 Ohm) verstärkt werden.

    Die Teile sind gestern bei mir angekommen und ich habe sie auf einfachste Weise miteinander verkabelt. Pi direkt über mono-Klinkekabel an den Eingang des Verstärkers und Lautsprecher wie auf dem Verstärker aufgezeichnet an den Ausgang.

    Es kommen immerhin brauchbare Töne raus :-)

    Allerdings ist es so, dass ein gewisses Grundrauschen & -knacksen besteht. Wenn ich den Pi softwareseitig auf mute setze, höre ich die Musik immernoch sehr leise und fast übertönt durch besagte Störgeräusche.
    Schließe ich das Ganze stattdessen an ein akkubetriebenes Gerät (Tablet, Handy, MP3-Player) an, sind die Störgeräusche praktisch nicht vorhanden.
    Wenn ich einen Monitorkopfhörer an den Pi anschließe, höre ich diese Geräusche ebenfalls nicht.
    Es scheint mir so, als würde meine Verstärker-Schaltung die Störgeräusche (und auch die sehr leise Musik auf mute) aus dem Pi "heraussaugen" (bitte entschuldigt die Ausdrucksweise, ich habe leider so gut wie keine Ahnung von E-Technik - auch wenn mich das Thema sehr interessiert).

    Nun meine Frage:
    Was muss ich tun, um das Signal zu stabilisieren bzw. die Störgeräusche weg zu bekommen?
    Könnte es sein, dass das Problem sich in Luft auflöst, wenn Verstärker und Signalquelle an der gleichen Stromquelle hängen?

    Für jeden Input hierzu bin ich sehr dankbar.
    Auch Buchempfehlungen, welche mir bei derartigen Basteleien helfen, ohne zu theoretisch zu sein, nehme ich sehr gerne entgegen.


    Hier noch die Links zu den verwendeten Teilen:
    SC 5.9 ND - 4 Ohm
    Verstärker-Modul 3,5W 4-12 Volt, KEMO | voelkner - direkt günstiger
    Stecker-Netzteil Dehner Sys 1381-0606 Festspannung, DEHNER ELEKTRONIK | voelkner - direkt günstiger

    burning_man
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.859
    Zustimmungen:
    86
  4. #3 burning_man, 30.11.2012
    burning_man

    burning_man Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    AW: Störgeräusche mit Kemo M031N Verstärker an Raspberry Pi

    Ja, er hat ein eigenes Netzteil.

    Ein Poti ist nicht angeschlossen. Könnte es das Problem lösen? Wenn ja: kann ich auch einen einfachen Widerstand verwenden, um den gleichen Effekt zu erzielen?
    Eine Hardware-Lautstärkeregelung ist nämlich nicht notwendig bzw. nicht erwünscht.

    Würde sich das Problem evtl. in Luft auflösen, wenn Pi und Verstärker vom gleichen Netzteil gespeist werden?
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.859
    Zustimmungen:
    86
    AW: Störgeräusche mit Kemo M031N Verstärker an Raspberry Pi

    Nein eher das Gegenteil
    Im einfachsten Fall ein 1k Widerstand parallel zum Eingang möglichst nahe am Eingang. und natürlich abgeschirmte Leitung bis zum PI
     
  6. #5 burning_man, 30.11.2012
    burning_man

    burning_man Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2012
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    AW: Störgeräusche mit Kemo M031N Verstärker an Raspberry Pi

    Alles klar, das werde ich mal versuchen, sobald ich zu Hause bin.

    Angenommen ich versorge alles mit einem Netzteil - welche Probleme sind zu erwarten, bzw. wie bekomme ich sie in den Griff?
     
  7. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.859
    Zustimmungen:
    86
    AW: Störgeräusche mit Kemo M031N Verstärker an Raspberry Pi

    Dann bekommst du mit ziemlicher Sicherheit eine Brummschleife und das zu vermeiden ist knifflig.
     
Thema:

Störgeräusche mit Kemo M031N Verstärker an Raspberry Pi

Die Seite wird geladen...

Störgeräusche mit Kemo M031N Verstärker an Raspberry Pi - Ähnliche Themen

  1. Störgeräusche im Radio verb. mit 12V-Halos

    Störgeräusche im Radio verb. mit 12V-Halos: Hallo....bin neu hier.... Ich habe ein größeres Problem, zu dem meine beiden Elektriker auch keine Lösung haben... Folgendes: Wir haben im...
  2. Störgeräusche in Hifianlage wenn andere geräte bzw. licht angeschaltet ist/wird>Lesen

    Störgeräusche in Hifianlage wenn andere geräte bzw. licht angeschaltet ist/wird>Lesen: Hallo Zusammen ! Ich hab mal ne frage zu meinem Problem das da wäre : Wenn ich musik höre und z.b. das Licht einschalte.. Knackt es in den...
  3. Solarlader IVT (SCD-20 20 A) und ätzende Störgeräusche

    Solarlader IVT (SCD-20 20 A) und ätzende Störgeräusche: Guten Tag, ich habe einen Mikroprozessor gesteueren Solarlader von IVT (SCD-20 20 A): IVT-Hirschau Ich betreibe ihn über ein Netzteil. Als Last...
  4. Neutralleiter mit grauer Farbe

    Neutralleiter mit grauer Farbe: Ich weiß, dass Strom farbenblind ist aber die VDE nicht. Welche Konsequenzen hat es, wenn in einem Kabel 5x2mm² mit...
  5. Schalter mit Kontrollleuchte

    Schalter mit Kontrollleuchte: <p>HAllo, ich habe ein Problem. Ein Schalter in unserem gekauften Haus ist defekt. Nun wollte ich Ihn ersetzen. Ich bekomme ihn aber nicht...