1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

Diskutiere Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal??? im Sonstiges Forum im Bereich OFF TOPIC; AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal??? Aber das die Autoschlosser mehr als 80€ die Stunde berechnen kann ich bestätigen. Habe letzt...

  1. #11 rainydays, 26.11.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Dann vergleich aber auch mal die Betriebs- und Abschreibungskosten der Werkstatt. Hatte heute gerade einen Autokran vor der Tür: Kosten pro Stunde: 120 Euro - die Karre kostet aber auch 1,5 Millionen - da würde ich dann doch lieber Wagos klemmen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12 Lötauge35, 27.11.2011
    Lötauge35

    Lötauge35 Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    21.08.2006
    Beiträge:
    2.615
    Zustimmungen:
    5
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Sollte man bei Privatkunden nicht immer die Bruttopreise angeben?
     
  4. #13 magnus_martin, 27.11.2011
    magnus_martin

    magnus_martin Leitungssucher

    Dabei seit:
    05.10.2010
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Betriebe Netto Preis, Privatkunden Brutto Preise.....

    Das Problem ist ich habe aber auch hohe laufende Kosten.
    VDE0100 Messgerät 1100€ , Eichen 150€ alle zwei Jahre, das selbe für 0701/0702 Messgeräte, BG600€ Jährlich, Haftpflicht mit Rechtsschutz 450€................
    Ich will ja auch etwas verdienen und nicht für Karitative Zwecke Arbeiten.
    Oder wie man bei uns auf dem Land sagt "in einen Korb zu melken"
     
  5. ego

    ego Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    2.711
    Zustimmungen:
    6
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Korb? Bei uns wird durchs Sieb gemolken.

    Wie auch immer: Gerade unter den Gesichtspunkten kannst du dir es imho nicht leisten, deine Fahrtkosten/Zeiten nicht in Rechnung zu stellen.
     
  6. #15 rainydays, 29.11.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Das sind in Relation nun absolut keine hohen Kosten. Im Handwerk wird bei großen Betrieben mit etwa 30-40% Gemeinkosten gerechnet - das sind dann Betriebsgelände, Fahrzeuge, Verwaltung, Versicherungen usw. Ich würde mal in den Raum werfen, dass kleine Elektrikerbetriebe insgesamt eines der besten Kosten/Erlösverhältnisse haben, da die Werkzeuge überschaubar sind und in der Regel weder Verwaltungspersonal noch Betriebsgelände benötigt werden.

    Die Frage, die du dir stellen solltest ist ja letztendlich: Was kostet dich selbst eine Stunde deiner Mitarbeiter - oder arbeitest nur du alleine? Dann solltest du ja sehen, ob du ausgelastet bist, ob viele Anrufe nicht zu Aufträgen werden und wieviele Stunden du im Schnitt je Arbeitstag abrechnen kannst. Bei Mitarbeitern rechnet es sich recht simpel mit einem fiktiven Bruttolohn von 10 Euro je Stunde zur Vereinfachung:
    Bruttolohn: 10 Euro je Stunde bei 37,5 Wochenstunden = 162,5 Monatsstunden abzüglich 15 Stunden Urlaub abzüglich 5 Stunden Krankheit + ggf. Weihnachtsgeld oder sonstige betriebliche Leistungen
    Reallohn: 11,40 Euro + Lohnnebenkosten RV = 1,14 + GKV = 0,83 + ALV = 0,17 + PV/UV = 0,30
    Gesamtlohn: 13,80
    Gemeinkosten variabel: Lohnabrechnung, Fahrzeug, Verwaltungsanteil, Werkzeuge,..
    Gemeinkosten fix: Versicherungen, Beiträge, Mieten,... / Anzahl Mitarbeiter
    Realkosten je Stunde: ( 13,80 * 1710 + GK variabel + GK fix ) / durchschnittlich jährlich abgerechnete Stunden

    Als Beispiel: Du hast variable Gemeinkosten je Mitarbeiter von monatlich 250 Euro sowie fixe Gemeinkosten von jährlich 1200 Euro. Durchschnittlich kannst du pro realem Arbeitstag etwa 5 Stunden abrechnen - also 1140 Stunden. Daraus ergeben sich Realkosten von 24,38 Euro je Stunde - was ein sehr guter Wert wäre und nur dann zu schaffen ist, wenn die Frau verwaltet und das Eigenheim Betriebsgelände ist.

    Um das Verhältnis mal zu demonstrieren: Erhöht man die Auslastung von 5 Stunden auf 6,5 Stunden täglich reduzieren sich die Kosten je Stunde auf 18,75 - reduziert man sie auf 3,5 Stunden steigen die Kosten auf 34,83 Euro. Vergleicht man das Ganze jetzt mit einem Betrieb der 4 Monteure und 1,5 Verwaltungskräfte beschäftigt und ein Betriebsgeände mit 100qm Büro und 200qm Halle hat, dann erhöhen sich die Kosten auf 36,40. Wenn dort nun die durchschnittlich üblichen 12 Euro anstatt der 10 bezahlt werden liegen die Kosten schon bei 40,54 Euro.

    Ich bin ganz bewusst so weit ausgeschweift um zu demonstrieren, dass die Bandbreite der möglichen Kosten in einem realistischen Bereich immer noch immens groß ist. Welchen Verrechnungssatz du abrechnen kannst ist natürlich auch massiv abhängig vom örtlichen Wettbewerb, deiner Qualifikation und Zuverlässigkeit sowie zahlreichen weiteren Faktoren. Es gibt allerdings immer irgendwen, der deinen Preis als zu teuer empfindet - unabhängig wie hoch oder niedrig er ist. Wichtig ist aber in jedem Fall deine eigenen Zahlen zu kennen, denn das Delta zwischen deinem Umsatz abzüglich Kosten und einem möglichen Gehalt als Angestellter sollte dein persönliches unternehmerisches Risiko abdecken.
     
  7. #16 magnus_martin, 29.11.2011
    magnus_martin

    magnus_martin Leitungssucher

    Dabei seit:
    05.10.2010
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Also ich mache das derzeit, Nebenberuflich.
    Rainydays, du hast natürlich recht ...
    Aber wenn ich nur 30€ die Stunde nehme habe ich bei meinen ganzen Fix-kosten die ich habe keinen Gewinn mehr raus.
    Ich muss ja auch viel unbezahlt für jeden Auftrag arbeiten, zb. kostenlose Besichtigung, Material Organisieren usw...
    Für jede 2 Stunde auf der Baustelle kommen mittlerweile 1 Stunde Verwaltungsakt.

    Da ich das ohne Angestellten mache, habe ich auch keine Helfer oder Gesellen die die Vorarbeit machen, wie Kanal Anbringen,
    Hauptverteilung aufhängen und Stämm-Arbeiten.
    Das Schlitzen müssen die Leute dann eben selber machen, oder ich mache das, für 40€ Schlitze ich gerne........

    Außerdem nimmt jeder PC Futzi der aus der Lehre kommt und bei den Leuten DSL einrichtet, auch schon 40€ die Stunde +Mwst. Da kann ich mich doch nicht für
    weniger anbieten mit meiner Meister Ausbildung.

    Aber ist den 40€ wirklich viel???? oder eher Normal für den Raum Trier?
    Die zwei Dachdecker die bei mir an zwei Tagen die PV-Module aufs Dach gemacht haben, bekamen Stolze 2300€, also 2300/2=1150 pro person /10h = 115 €/h
     
  8. #17 rainydays, 30.11.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Oha - da kommen wir der Sache ja schon näher. 40 Euro für einen Meister sind sicher alles andere als Wucher - vor allem dann nicht, wenn es sich um 2-3 Stunden Aufträge handelt. Wenn du als Meister dann aber schlitzt wird sich der Bauherr verständlicherweise fragen, warum das nun 40 Euro kosten muss. Und wenn ich etwas Größeres zu vergeben habe, dann werde ich mit Sicherheit auch keine 40 Euro zahlen - vor allem dann nicht, wenn ich eine Qualifikation bezahlen muss, die gar nicht notwendig ist. Dazu kommt dann wahrscheinlich noch die Tatsache, dass du mit Bohrhammer schlitzt und kein spezielles Schlitzgerät nutzt - also im Endeffekt überbezahlt und schlecht ausgerüstet bist.

    Dein Dachdeckerbeispiel ist ziemlich aus der Luft gegriffen - denn wie du sicher weißt: Die meisten Kunden wollen Pauschalpreise. Nun ist es leider so, dass nicht jedes Dach gleich ist und es beim einen vielleicht 20, beim anderen aber eher 35 Stunden dauert. Kein Handwerker wird einen Pauschalpreis vereinbaren, bei dem er keinen Puffer einrechnet - würdest du auch nicht, oder?
     
  9. #18 magnus_martin, 30.11.2011
    magnus_martin

    magnus_martin Leitungssucher

    Dabei seit:
    05.10.2010
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Also zum Schlitzen habe ich eine Billige Güde Mauernutfräse, und zum Stemmen einen guten SDS-Max Bosch-hammer.
    Aber grobe Hauselektrik mache ich eher selten, ich setzte / Verkabele meistens Hauptverteilungen bzw. mache den Anschluss von PV-Wechselrichtern.
    Da muss mann halt auch mal als Meister, ein 25mm Loch Bohren und hier und da mal einen Kabel im Leerrohr verlegen......
     
  10. #19 rainydays, 01.12.2011
    rainydays

    rainydays Strippenstrolch

    Dabei seit:
    06.07.2011
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    Dann sollte das auch passen - zumindest für meine Gegend kann ich dir sagen, dass 40 Euro für kürzere Einsätze vollkommen normal sind. Wenn es länger dauert, dann sollten es maximal 35 sein. Es gibt aber immer wieder Leute, die bei jedem genannten Preis meckern! Ich würde an deiner Stelle bei Endkunden auch eher Pauschalen anbieten.
     
  11. #20 AC DC Master, 01.12.2011
    AC DC Master

    AC DC Master Leistungszuschalter

    Dabei seit:
    30.07.2007
    Beiträge:
    3.080
    Zustimmungen:
    6
    AW: Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

    also wenn ich so einige kollegen hier mir anschaue, nehmen die für einen gesellen schon 42€ bis 45€ die stunde. es soll sogar kunden am fluchen sein die 38€ pro stunde zu viel finden. da müßte man den kunden fragen wie er sei geld verdient und was da alles an unkosten verbunden sind. schließlich will der kunde auch in den urlaub fahren, ein neues auto kaufen usw., usw., usw. .
    solchen kunden liebe ich ja nur. ich sag dann immer billig geht immer. selbst machen oder welche von der straße holen. in berlin soll es sogar richtige plätze geben, wo man sich billiglöhner abholen kann. ah hamburg auch und hier und da....

    die spinnen deine kunden. std.lohn paßt alle mal nur deine anfahrt würde ich mal ganz schnell mit rein nehmen. dein steuerberater hat wohl noch nichts dazu gesagt. die unkosten für das firmenauto mußte ja auch irgendwie.

    ein kumpel von mir arbeitet als kundendienstler. die nehmen knapp 60€ für die stunde und 25€ für die anfahrt. komisch, bei waschmaschinen usw. ist egal, hauptsache das ding läuft am selben tag noch wieder. die welt ist schon komisch geworden.
     
Thema:

Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal???

Die Seite wird geladen...

Stundenlohn Elektrobetrieb, was ist Normal??? - Ähnliche Themen

  1. Stundenlohn als Freelancer...?

    Stundenlohn als Freelancer...?: Hi und nen angehnehmen guten Abend, um mich mal ebend kurz vorzustellen. Mein Username, wie jeder wohl unschwer erkennen kann, ist dann wohl...