1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Synchron-Asynchronmotoren

Diskutiere Synchron-Asynchronmotoren im Motoren, Schütze und Schaltungen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; AW: Synchron-Asynchronmotoren Also wen eine Spannung induziert wird bewegt sich der Läufer und somit dan auch der Schlupf oder ?

  1. #11 Florian_4, 20.06.2009
    Florian_4

    Florian_4 Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    19.06.2009
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    AW: Synchron-Asynchronmotoren

    Also wen eine Spannung induziert wird bewegt sich der Läufer und somit dan auch der Schlupf oder ?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #12 ebt'ler, 20.06.2009
    ebt'ler

    ebt'ler Spannungstauglich

    Dabei seit:
    31.12.2008
    Beiträge:
    886
    Zustimmungen:
    3
    AW: Synchron-Asynchronmotoren

    Der Läufer bewegt sich weil zwei unterschiedliche Magnetfelder (Ständer- und Läufermagnetfeld) eine Kraft aufeinander ausüben, das Läufermagnetfeld wird beim Asynchronmotor durch die im Läufer induzierte Spannung hervorgerufen.
     
  4. gmhilp

    gmhilp Strippenzieher

    Dabei seit:
    12.07.2009
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    AW: Synchron-Asynchronmotoren

    Hallo,
    Das mit dem Motor ist einfach erklärt. Im Ständer also den feststehenden Teil des Motors
    sind 3 um 120Grad versetzte Spulen. Wenn da 3Phasen Wechselstrom angelegt wird kreist da
    die Phasen ja um 120Grad phasenverschoben sind das Drehfeld im Ständer.
    Die Ankerwicklung besteht aus Kupferstäben die an den Stirnseiten kurzgeschlossen sind.
    (deshalb Kurzschlußläufer) Da ja der Anker im Einschaltmoment ja steht, wird in den Läuferstäben eine rel hohe
    Spannung induziert. Die Spannung hat einen Strom zur Folge, dieser wiederum ein Magnetfeld.
    Der Anker beginnt zu drehen. Mit steigender Drehzahl wird immer weniger Spannung (Läuferfrequenz wird geringer)in den Läuferstäben induziert, da ja der Unterschied zum Ständerdrehfeld geringer wird. Nun wird schon klar warum der Rotor immer langsamer als das Ständerdrehfeld sein muß. Diesen Unterschied nennt man
    auch Schlupf. Wenn der Motor belastet wird, fällt der Anker weiter zurück. Dadurch steigt die Läuferfrequenz an.
    Dadurch wird mehr Spannung induziert=höherer Strom = größeres Feld = mehr Kraft. Das macht den Drehstrom Asynchronmotor so beliebt weiler sehr elastisch auf Laständerungen reagiert.
    Auf Wunsch erkäre ichauch gerne den Synchronmotor.
    Ist doch ganz einfach oder ?
    Gruß
    Ersatzteile Haushaltsgeräte - Ersatzteile Video und TV
     
Thema:

Synchron-Asynchronmotoren