Tausch von Einphasenmotor mit Bremse gegen Drehstrommotor

Diskutiere Tausch von Einphasenmotor mit Bremse gegen Drehstrommotor im Motoren, Schütze und Schaltungen Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo, ich habe eine 4 Säulen-Hebebühne, eine sog. Parkhebebühne zum Aufbewahren von Oldtimern. Die Schienen der Hebebühne werden mit Gurten...

  1. #1 tempel13, 18.07.2018
    tempel13

    tempel13 Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe eine 4 Säulen-Hebebühne, eine sog. Parkhebebühne zum Aufbewahren von Oldtimern. Die Schienen der Hebebühne werden mit Gurten angehoben über ein entsprechendes Getriebe. Angetrieben wird das ganze mit 220 V und einem Einphasen-Wechselstrommotor 1,1 kW 1370 U/min Typ 90S-4 B5 mit elektrischer Bremse. Regelung Hoch und Runter mit Wechselschalter vorn an der Bühne mit Kontaktschalter (solange ich den Schalter in entsprechende Richtung drücke läuft die Bühne. Abgelegt werden die Schienen auf Bolzen, sodaß im Ruhezustand die Gurte und Motor nicht belastet sind.Die Hebebühne wird selten benutzt, trotzdem ist mir jetzt die Wicklung des Motors durchgebrannt. Bei einer zweiten Bühne habe ich festgestellt, dass der Motor im Betrieb sehr heiß wird. Die Herstellerfirma produziert diese Bühne nicht mehr (wahrscheinlich zuviel Ärger).
    Meine Fragen:
    1) mir erschließt sich nicht die Funktion der elektrischen Bremse in dem Motor. Warum ist die überhaupt vorhanden?
    2) besteht die Möglichkeit die ganze Einheit auf Drehstrom umzurüsten, was müsste ich tun? Drehstrom ist vorhanden.
     
  2. Anzeige

  3. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.679
    Zustimmungen:
    150
    1. Die Bremse ist sicher nicht elektrisch sondern elektromechanisch. Das sieht dann in der Regel so aus, das das Lüfterrad aus Metall ist an die Rückseite wird durch Federn eine Bremsscheibe gedrückt. Sobald der Motor Strom bekommt, wird die Bremsscheibe durch einen Elektromagnet gelüftet. Nutzt sich die Bremsscheibe ab, oder die Mutter vom Lüfterrad löst sich, dann wird der Luftspalt am Magnet zu groß und dieser kann dann die Federkraft nicht mehr überwinden und die Bremsscheibe schleift dauernd. Dann geht der Motor kaputt. Das Gleiche passiert auch wenn der Kondensator stirbt.
    2. Wenn du einen baugleichen Drehstrommotor mit Bremse bekommst, dann kann man das elektrisch auch umrüsten
     
  4. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.305
    Zustimmungen:
    82
    Den Motor der zweiten Bühne kannst Du evtl. noch retten.

    Also prüfen, ob die Bremse noch gelüftet wird. Dazu braucht man keinen Prüfstand, aber etwas Sachkunde.
    Die Bremse mit Nennspannung beaufschlagen, dann muss der Rotor manuell gedreht werden können.
    Bei manchen Bremsen ist auch eine mechanische Nachstellung möglich.

    Den durchgebrannten Motor genauso erstmal mechanisch prüfen, dann ggf. austauschen oder neu wickeln lassen.
    Der Umbau auf 400Volt bedeutet eine neue Steuerung mit mindestens 2 Schützen und entsprechendem Gehäuse,
    für die Kosten kriegst Du den Motor auch neu gewickelt.

    Nenn doch mal Hersteller und Modell.

    Gruß Gert
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.679
    Zustimmungen:
    150
    Entweder es gibt Endschalter, dann hat er die Schütze und Gehäuse eh schon oder es gibt keine und nur einen Schalter, dann braucht er evtl einen Anderen und der kostet 20€
     
  6. #5 tempel13, 19.07.2018
    tempel13

    tempel13 Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Zunächst vielen Dank für die Beträge. Ich werde mir als erstes mal jetzt die Betriebsbremse kontrollieren. Wenn die bereits schleift, wäre das ja auch der Grund warum der Motor so heiß wird. Ich muss allerdings gestehen, dass ich den bisher noch nie angefasst hatte. Ich habe mal P1020365.JPG Schaltplan.jpg P1020354 - 2.JPG Schaltplan.jpg P1020354 - 2.JPG
     
  7. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.679
    Zustimmungen:
    150
    Die weiße Leitung geht zum Bremsmagnet und der kleine schwarze Kasten ist der Bremsgleichrichter. Da ist mitunter auch noch ein Relais drin, welches ebenso gern kaputt geht. Aber wie gesagt, kann auch noch einer der beiden kondensatoren im Eimer sein. Als erstes mal den Lüfterdeckel vom motor abschrauben zwischen Lüfterrad und Motor ist die Bremsscheibe. Die sollte sich vom Lüfterad entfernen, wenn der Motor läuft. Aber nur 0,1-0,2 mm. Man kann zum Test auch die 2 Drähte vom klemmbrett zum Gleichrichter abklemmen und dort eine Anschlussschnur anschließen und 230V einspeisen. Dann löst die Bremse auch ohne Motordrehung. Das hört man dann auch deutlich mit einem Klackgeräusch.
     
  8. #7 tempel13, 19.07.2018
    tempel13

    tempel13 Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Die Bremse habe ich direkt am Bremsgleichrichter geprüft - sie öffnet mit deutlichen Klacken einen Spalt - ist also wohl in Ordnung. Ich hatte zuletzt den Eindruck als würde die Bühne sich beim Einschalten später als früher in Bewegung setzen, kann das der Anlaufkondensator sein? Gibt es eine Möglichkeit die Kondensatoren zu prüfen oder einfach neue einsetzen?
     
  9. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.679
    Zustimmungen:
    150
    Man kann mit dem passenden Messgerät schon messen, ob di Kondensatoren OK sind. Die Frage ist nur, ob man ein Multimeter hat, mit dem man Kapazität messen kann.
     
  10. #9 tempel13, 03.09.2018
    tempel13

    tempel13 Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    18.07.2018
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich habe in der Zwischenzeit beide Kondensatoren durch Neuteile ersetzt und der Motor und meine Parkhebebühne lief wieder!!! Also recht vielen Dank für die Hilfe!!!

    Nachdem ich zwei Wochen unterwegs war, wollte ich die Bühne (leer) wieder herunterfahren, dabei plötzlich starker Qualm am Motor. Direkt angehalten -Motor, Bremse, Betriebskondensator kalt, der neue Anlaufkondensator heiß,
    Alle Kabel kontrolliert, keine Fehler entdeckt. Neuer Versuch - wieder Qualm. Daraufhin habe ich den heißen (neuen) Anlaufkondensator gegen den alten ausgetauscht und siehe da, die Hebebühne läuft wieder einwandfrei ohne Qualm, Motor, Bremse und beide Kondensatoren kalt.
    Ich freue mich schon und mache Pause. Nach Stunden will ich die Hebebühne hochfahren und diesmal bei Schalterbetätigung direkt Kurzschluss und Sicherung fliegt raus. Ich habe alles kontrolliert, im Verdrahtungskasten auf dem Motor kommen einwandfrei Phase an. Manchmal läuft der Motor nach längerer Pause wieder, aber nur eine Schalterbetätigung!! Sobald ich den Schalter loslasse (muss während der Bewegung der Bühne gehalten werden) und dann erneut betätige ist wieder Kurzschluss.
    Meine Frage: es ist offensichtlich ein Problem der Kondensatoren, denn Motor und Bremse bleiben kalt. Kann es sein, dass sich ein Kondensator in der Pause erholt und funktioniert und erst bei Wiederverwendung dann den endgültigen Kurzschluss auslöst? Ich habe ja beide Kondensatoren ersetzt, die haben bisher höchstens 3-4 Std. gearbeitet - gibt es da Qualitätsunterschiede bzw. muss man bei normalen Elektromotoren auf spezielle Eigenschaften der Kondensatoren achten?

    Ich komme nicht weiter. Vielleicht gibt es wieder gute Tips von Euch!
     
  11. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    17.679
    Zustimmungen:
    150
    Wie kommst du darauf, das es Anlauf und Betriebskondensator gibt. Wenn ich auf den Fotos richtig achaue, sind die beiden Kondensatoren einfach parallel geschalten. Und wenn eine Heis wird und der andere bleibt kalt, dann wird der heiße wohl im Eimer sein. Warum die so schnell sterben, ist eine gute Frage.
    1. Möglichkeit, die Dinger taugen nichts. Ist leider so bei den heutigen. Früher gab es welche im Metallgehäuse, die waren bei gleicher Spannung und Kapazität 50% größer, gingen aber nie kaputt.:biggrin:
    2. Möglichkeit ist nur eine Theorie. Beim herunterfahren bremst der Motor ja. Er steißt also Strom ein. Theoretisch könnte es dann sein, das bei schlechtem Kontakt der Schalters die Spannung am Kondensator übermäßig ansteigt. Aber wie gesagt das ist nur Theorie
     
Thema:

Tausch von Einphasenmotor mit Bremse gegen Drehstrommotor

Die Seite wird geladen...

Tausch von Einphasenmotor mit Bremse gegen Drehstrommotor - Ähnliche Themen

  1. Türsprechanlage von Balcom tauschen

    Türsprechanlage von Balcom tauschen: Hallo Leute, ich habe da ein kleines Problem. Ich möchte das Haustelefon von meiner Balcom Anlage tauschen. Ich weiß nicht wie wo was daran...
  2. Anfängerfrage Sockeltausch von GU9 zu R7s

    Anfängerfrage Sockeltausch von GU9 zu R7s: Hallo, erstmal bitte nicht steinigen für eine vermutlich blöde frage ;) aber deswegen habe ich mich ja hier angemeldet, weil man dinge die man...
  3. Austausch von hager Sicherungsautomaten für Durchlauferhitzer 27KW

    Austausch von hager Sicherungsautomaten für Durchlauferhitzer 27KW: Hallo, wir haben im Badezimmer einen neuen Durchlauferhitzer mit einer max. Nennleistung von 27 kW. Aktuell sind B25 (hager) eingebaut und wir...
  4. Austausch von HTA 401 auf HTA 811 funktioniert nur teilweise

    Austausch von HTA 401 auf HTA 811 funktioniert nur teilweise: Hallo! Ich habe heute versucht, mein altes HTA 401 gegen ein gebrauchtes HTA 811 auszutauschen. Türdrücker und Gegensprechanlage funktionieren,...
  5. Austausch/Anschluss von digitalem Raumthermostat für Fußbodenheizung

    Austausch/Anschluss von digitalem Raumthermostat für Fußbodenheizung: Hallo Community, ich möchte den Thermostat im Badezimmer gegen einen mit Zeitschaltuhr austauschen. Die Fußbodenheizung ist auf Basis...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden