1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

unerklärliches "Phänomen"…?

Diskutiere unerklärliches "Phänomen"…? im Elektronik allgemein Forum im Bereich WEITERE ELEKTROTECHNISCHE BEREICHE; Hallo Betrifft eine Schreibtischleuchte mit Lampen-Fassung E27. In dieser Schreibtischleuchte wollte ich als Leuchtmittel eine LED 9,5 Watt (806...

  1. #1 bulb, 08.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.01.2015
    bulb

    bulb Strippenzieher

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Betrifft eine Schreibtischleuchte mit Lampen-Fassung E27.
    In dieser Schreibtischleuchte wollte ich als Leuchtmittel eine LED 9,5 Watt
    (806 Lumen 2700 Kelvin) verwenden.
    Schon nach kurzer Zeit fängt dieses LED-Leuchtmittel an zu flackern und wird danach unbrauchbar
    (Die LED flackert dann auch nur noch in anderen Lampen).
    Das ist mir bisher nun schon mit 2 LED-Leuchtmitteln passiert,
    weil ich erst logischerweise dachte, es liegt am LED-Leuchtmittel selbst.
    ...LED-Leuchtmittel... sind ja nun nicht gerade "billig" ...

    Dieses "Phänomen" dieses LED-Leuchtmittels tritt nur in dieser Schreibtischleuchte auf.

    „HERKÖMMLICHEN GLÜHBIRNEN“ UND !!-AUCH ENERGIESPARLAMPEN-!!
    LEUCHTEN IN DIESER SCHREIBTISCHLEUCHTE ABER WIEDERUM DURCHGÄNGIG „GANZ NORMAL“.

    Wie ist dieses Verhalten zu erklären?

    Ich habe in der Lampenfassung der Schreibtischleuchte auch schon die Kontakte etwas nach vorn gebogen,
    weil mir das ein Elektriker empfohlen hat,
    mit der Begründung, dass dies die Ursache sein könnte, aber bei anderen Leuchtmitteln als LED nicht so sensibel erscheint.
    Dieses "Nachbiegen" hat aber auch nichts gebracht.

    "Wärmestau" kann es auch nicht sein, denn die Schreibtischleuchte ist nach unten völlig offen.
    Es ist eine "Banker-Lampe".
    Die Schreibtischleuchte ist zu dem nagel-neu.

    VG
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kaffeeruler, 08.01.2015
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    9.349
    Zustimmungen:
    92
    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Temp. problem ?
    Ich habe mit meiner Leuchte ähnliche leiden durchgemacht, mit ner Megaman LED ( 10W ) läuft es seit 1Jahr ohne probleme

    Mfg Dierk
     
  4. bulb

    bulb Strippenzieher

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Wo könnte bei so einer Banker-Lampe ein Temperaturproblem herkommen?

    Okay, Wärme steigt zwar nach oben, aber....?

    Ich habe zu dem auch ein baugleiches LED-Leuchtmittel (auch gleicher Hersteller und gleiche Lieferung) z.B. in einer fast geschlossenen Deckenleuchte (nur der Rand dort ist nach oben hin offen).

    VG
     
  5. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.859
    Zustimmungen:
    86
    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Alle Led Lampen größer 3-4 W benutzen den Rückteil des Kolbens zur Kühlung. Das funktioniert aber nur mit Konvektion. Es muss also Luft daran vorbeiströmen können. Das wird dort wahrscheinlich nicht oder nicht genug funktionieren. Evtl. würden ein paar Löcher rund um die Fassung das Problem beheben.
    Kann aber sein, das die LED-Lampe von Natur aus Schrott ist. Aber Temperaturprobleme haben LED Retrofit Lampen ab einer bestimmten Leistung alle.
     
  6. bulb

    bulb Strippenzieher

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Danke erst mal!
    Deshalb sind wohl LED-Leuchten im Teil zur Fassung hin oft „ offen "geriffelt" bzw. mit offenen Zwischenräumen (Spalten) “lammelenartig“ ummantelt?

    Wenn das so ist mit der Kühlung des Rückteiles des Kolbens, warum habe ich trotzdem nicht diese Probleme mit der gleichen LED in einer fast geschlossenen Deckenleuchte (nur der Rand dort ist nach oben hin offen)?


    Es waren ja gleich 2 hintereinander in der Schreibtischleuchte unbrauchbar geworden.
     
  7. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.859
    Zustimmungen:
    86
    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Wenn oben offen, kann die Wärme weg, es gibt automatisch Konvektion. Bei der nach unten offenen hast du oben Wärmestau. Die warme Luft muss sich erst am Schirm abkühlen, ehe sie nach unten sinken kann und Platz für die nachfolgende wird.
     
  8. #7 oberwelle, 08.01.2015
    oberwelle

    oberwelle Guest

    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Moin..

    hat die Schreibtischleuchte einem elektronischen Schalter oder Dimmer, oder wird zentral mit dem Zimmerlicht geschaltet ?

    OW
     
  9. bulb

    bulb Strippenzieher

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Nein, nichts von allem.
     
  10. #9 bulb, 08.01.2015
    Zuletzt bearbeitet: 08.01.2015
    bulb

    bulb Strippenzieher

    Dabei seit:
    14.09.2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Also wäre z.B. so eine dies bezogen "besser" als z.B. so eine ?!? weil:

     
  11. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    16.859
    Zustimmungen:
    86
    AW: unerklärliches "Phänomen"…?

    Die Lampen ohne die Kühlrippen am Ende haben in der Regel nur 3-4W, die müssen nicht so viel Wärme loswerden.
     
Thema:

unerklärliches "Phänomen"…?