1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau

Diskutiere Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau im Lichttechnik Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo zusammen, wir wollen im April unser Häuschen bauen. Im Moment bin ich maßlos überfordert wenn es darum geht, Lampen und rictiges Licht an...

  1. marqus

    marqus Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    16.02.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    wir wollen im April unser Häuschen bauen. Im Moment bin ich maßlos überfordert wenn es darum geht, Lampen und rictiges Licht an die jeweiligen Orte zu bringen.
    Schon die ganzen unterschiedlichen Lampenarten und Begrifflichkeiten sind teilweise hart für mich, obwohl ich wirklich nicht blöd oder auch handwerklich ungeschickt bin :-)

    ich meine, ich verlege alles selbst, aber ich weiß eben nicht WAS :-)

    Ich denke z.B. an Einbaudeckenleuchten für die Küche als Allgemeinlicht (wenns mal schnell hell sein muss). So, die Preise sind verdammt unterschiedlich für diese kleinen Dinger? Nehme ich Halogen oder LED? Was gibt es noch? Was hat sich bewährt.

    Generell soll es preis/leistungsmäßig gut sein. Ich habe da jetzt keine extrem hohen designtechnische Ansprüche. Was kauft man da? Kann ich diese lampen dimmen?

    Welche Einbaudeckenlampen kann ich z.B im Bad über der Dusche nehmen (Feuchtigkeit).

    Stromverbauch: Ichhabe zZt alles mit Energiesparlampen ausgestattet in unserer jetzigen Wohnung. Hat sich enfach so ergeben. Das Licht ist nicht kalt, aber im Neubau möchte ich nicht 3 Sekunden blöd im Türrahmen stehen, bis das Schlafzimmerlich hell genug ist,dass ichmeine Klamotten finden kann...

    Dem gegenüber steht mein Ökogefühl. Ich baue ein niedrigstenergiehaus aus Massivholz, dann kann ich doch nicht Amok Stromvernichtende Lampen in mehrfacher Ausführung in die Decken schrauben,oder?

    Wie ist das heute, wie realisiert man schönes Licht-Ambiente zum fairen Preis für meinen geldbeutel UND auch für die Umwelt?

    Über ALLE Ideen würde ich mich freuen,
    Marqus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Kann bei vielem weiterhelfen.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Elektro, 17.02.2010
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    3.256
    Zustimmungen:
    45
    AW: Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau

    Einbau Leuchten müssen gut geplant werden. Einbaugehäuse? Halogenleuchten werden sehr Warm Brandschutz ...

    Besonders in der Küche finde ich eine Leuchtstofflampe sehr gut.
    So Verteilt sich das Licht gut auf die Fläche. Finde ich besser als Punktstrahler

    Es gibt auch Energiesparlampen die schnell die Helligkeit haben und auch öfter geschaltet werden können. Kosten nur etwas mehr.

    Ist Dimmen nötig? Dazu gibt es extra ESL, die nicht billig sind.
     
  4. #3 Elektro, 17.02.2010
    Elektro

    Elektro Super-Moderator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    18.12.2006
    Beiträge:
    3.256
    Zustimmungen:
    45
  5. #4 Michael, 17.02.2010
    Michael

    Michael Lizenz zum Löten

    Dabei seit:
    22.07.2005
    Beiträge:
    1.355
    Zustimmungen:
    5
    AW: Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau

    Hallo Marqus,

    in bin auch der Chef bei Voltus Elektro Shop | Elektroartikel | Gira, Berker, Busch-Jaeger, Merten, Legrand | Elektromaterial, Elektrobedarf

    Zufällig bauen wir auch gerade. Und zufällig niedrigenergie mit Holzständerwerk :D

    Gerne kannst Du mal bei Voltus anrufen und Herrn Möller verlangen. Ich werde Dich dann gerne beraten.


    Hier findest Du schon mal eine große Auswahl: Voltus Elektro Shop | Innenleuchten | Beleuchtung


    - LED für Allgemeinbeleuchtung ist sehr teuer. Ein Einbaustrahler mit 3x1 Watt Luxeon Rebel kostet mindestens 50,-€.

    - Beleuchtung mit T5 Leuchtstoffröhren ( EVG Dimmbar) halte ich persönlich für die derzeit wirtschaftlichste. Diese empfehlen sich auf jeden Fall in der Küche und in allen Nebenräumen. Für indirekte Beleuchtung ( abgehängtes Brett an der Decke, Lichtleisten an den Seiten) auch sehr gut im Wohnbereich. Vorraussetzung Lichtfarbe mindestens Warmton (830)

    - Für Leuchten mit kurzer Brenndauer kannst Du bedenkenlos hochvolt halogen einsetzen. Angenehmes, warmes Licht und 30% Energieeinsparung gegenüber der Glühlampe. Diese Leuchtmittel verkraften viele Schaltzyklen und sind deshalb auch besonders wirtschaftlich bei kurzer Brenndauer.

    - Von "Energiesparlampen" halte ich nichts. Grund: Viel zu teuer da mit jedem Lampenwechsel ein teures Vorschaltgerät weggeworfen wird. Die selben Leuchtmittel gibt es in viel größerer vielfalt auch ohne Vorschaltgerät. Dann muss das EVG in der Leuchte eingebaut sein. Dann kostet so ein Leuchtmittel (z.B. Osram Dulux D) nur noch 3,-€. Das nennt man professionelle Beleuchtung. Solche Leuchten werden von Herstellern vertrieben die hauptsächlich Gewerbeobjekte beleuchten. Der Gewerbetreibende lässt sich nämlich nicht so in die Irre führen wie Verbraucher und Politiker. Gute Hersteller sind RZB, Trilux, Siteco, Zumtobel-Staff, Brumberg.

    - Osram und Philips haben "Energiesparlampen" die mit Quecksilber betrieben werden. Dadurch erreichen diese viel schneller die gewünschte Helligkeit. Allerdings auf Kosten der Umwelt. Viele ärgern sich über die lange "Vorglühzeit" bei Megaman. Liegt aber daran das Megaman aus Umweltgründen auf Quecksilber verzichtet.

    - Bitte bedenke auch das Abwärme von Leuchten in einem Niedrigenergiehaus eingerechnet ist. Du brauchst die Abwärme auch um dein Haus zu heizen. Ohne diese Abwärme würde dein Haus wahrscheinlich nicht die notwendige Energieeffizienz erreichen. Bei Passivhäusern kommt es aus diesem Grund auch zu Problemen.
     
  6. #5 august72, 17.02.2010
    august72

    august72 Leitungssucher

    Dabei seit:
    23.08.2009
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    AW: Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau

    Auf alle Fälle lieber eine Lampe mehr als eine zu wenig. Und dann dafür Dimmer verwenden. Es ist immer einfacher, eine Beleuchtung mal auszuschalten oder mit einem schwächeren Leuchtmittel zu bestücken, als später eine neue Lampe irgendwo zusätzlich zu installieren.
     
  7. marqus

    marqus Schlitzeklopfer

    Dabei seit:
    16.02.2010
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    AW: Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau

    Hallo zusammen,

    danke für die vielen Infos und schnellen Antworten.

    @Michael

    Werde mich gerne bald bei Ihnen melden, da ich wahrscheinlich auch alle Schalter und Dosen bei Ihnen kaufen möchte. Zumindest wurde mir Voltus von einem Kollegen empfohlen, der sein ganzes Haus bestückt hat.
    Wird aber ncoh ein paar Tage dauern.

    Bis dahin,
    MArkus
     
  8. #7 alterlich, 23.02.2010
    alterlich

    alterlich Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    06.09.2009
    Beiträge:
    747
    Zustimmungen:
    5
    AW: Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau

    Also, ich würde auf altbekannte Halogenstrahler in den Decken gehen.
    Die Dinger sind am preiswertesten. Allerdings mußt Du aufpassen, je nach Deckenaufbau liegt die Dampfbremse (also die Dichtfolie) sehr nahe unter der Decke. Dann kann das mit der Abwärme der Halogenstrahler ein kleines Problem werden.

    Und zum Thema "Umweltschutz":
    Vergiß die Energiesparleuchten, wenn es Dir um die Umwelt geht. Erstens weiss heute noch kein Mensch wohin mit dem ganzen Giftmüll, Elektroschrott und Quecksilber, der reinste Sondermüll. Zweitens ist der Mensch ein biologisches Wesen und unser Körper ist auf das kontinuierliche Spektrum der Sonne geeicht. Versucht man mit Linienstrahlern ein weiss (also den Tag) "vorzutäuschen", so macht das Gehirn da bedingt mit, aber im Körper laufen soviele komplexe Prozesse ab und da funktioniert das dann eben oft nicht so leicht.

    Des weiteren sollte sich jeder "Feind" der Glühbirne mal überlegen ob diese wirklich sooooo nen schlechten Wirkungsgrad hat, wie man ihr immer nachsagt. Wann brennt denn normalerweise wirklich lange das Licht ? Meist doch an den kurzen Tagen im Frühling, Herbst und Winter - also in der Heizperiode. D.h. die angeblichen 95% "Energieverluste" der Glühbirne sparst du zu 100% an der Heizung. Klar, man kann jetzt argumentieren, dass aber eine elektrische Heizung an für sich auch nicht ökologisch ist. Dann darf man aber auch keine Wärmepumpen mehr einbauen. Das die so "gut" sind liegt nämlich auch nur an den verbilligten Strompreisen und Extratarifen - die Umweltschädigung bleibt die gleiche.

    Gruss
     
Thema:

Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau

Die Seite wird geladen...

Völlig überfordert beim Thema Licht und Leuchten für Neubau - Ähnliche Themen

  1. Funktionierende Lampen, die trotz Strom nicht leuchten - ich bin völlig verwirrt!

    Funktionierende Lampen, die trotz Strom nicht leuchten - ich bin völlig verwirrt!: Hallo zusammen, ich brüte gerade über einem Problem, das allem mir (als Laien) Bekannten über Elektrotechnik widerspricht. Folgende Situation:...
  2. Lichtschalter Serienschaltung (überfordert)

    Lichtschalter Serienschaltung (überfordert): Hallo zusammen, ich als Elektroamateur hatte heute vor die beiden Lampen im Flur von einem Wechselschalter durch einen Serienschalter...
  3. Bin überfordert mit dem Netzwerk und TV Anschluß

    Bin überfordert mit dem Netzwerk und TV Anschluß: Hi, Ich würde euch gerne einmal meine Aufgabe vorstellen, weil wir haben bald eine Prüfung die ist ganz wichtig, und so eine Aufgabe bekommen...