Vom Hausanschluss zum Zählerschrank

Diskutiere Vom Hausanschluss zum Zählerschrank im Blitzschutz, Erdung, Potentialausgleich Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo Forum! Bin neu hier und auf der Suche nach einer Antwort auf diese - hoffentlich noch nicht so oft gestellte - Frage: Wir haben uns einen...

  1. #1 Klaus_aus_T, 11.02.2020
    Klaus_aus_T

    Klaus_aus_T Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum!

    Bin neu hier und auf der Suche nach einer Antwort auf diese - hoffentlich noch nicht so oft gestellte - Frage:

    Wir haben uns einen Altbau aus den 60ern gekauft und im Zuge der Renovierungsarbeiten auch
    die elektrische Anlage erneuert. Soll heissen, ab dem Zählerschrank, bis zu den Schaltern, Steck-
    dosen und Lampenanschlüssen ist alles neu. Komplett neue Sicherungskästen + FI`s etc.
    Der Leitungsquerschnitt vom Zählerschrank zu den Sicherungskästen wurde auf 5 x 10qmm angepasst.

    In den Hausanschlusskasten gehen 4 Leiter (3 Phasen und der Nullleiter), und von dort in den
    Zählerschrank. Nachdem mir der Elektriker gesagt hatte, dass auch eine neue Erde benötigt wird,
    wurde diese am Fundamenterder mittels 16qmm angeschlossen von dort zur Potentialausgleichsschiene
    und von dieser zum Hausanschlusskasten und zum Zählerschrank geführt. Der Eli hat eine
    zusätzliche Schiene in den Zählerschrank eingebaut und dort die 16qmm Erde aufgelegt.

    Nun meinte der Elektriker, dass ein Überspannungsschutz benötigt wird und dieser würde a)
    einen neuen Hausanschlusskasten und b) eine 5-adrige Leitung vom Hausanschlusskasten zum
    Zählerschrank erfordern.

    Ist das korrekt so??

    Schon mal schönen Dank, für Euere Infos!
    Klaus
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kaffeeruler, 11.02.2020
    Kaffeeruler

    Kaffeeruler Administrator
    Mitarbeiter

    Dabei seit:
    23.12.2007
    Beiträge:
    10.676
    Zustimmungen:
    336
    M.e. nein..
    Wenn er schon mit ÜSS (Überspannungsschutz) argumentieren will, dann bitte auch das ganze Paket mit SLS (Selektiver Leitungsschutzschalter) usw
    Ein neuer HAK (Hausanschlusskasten) und Zuleitung ist m.e nicht zwingend notwendig für den Einbau des ÜSS

    Das eine 5pol Zuleitung vom HAK zum Zähler vor teile bietet und der neueren Norm gerecht wird steht außer Frage, ebenso das u.u. dabei der HAK dann auch erneuert werden muss das älter Modelle die doppelbelegung des PEN im HAK kaum ermöglichen

    Aber dann bin ich m.e auch bei einem neuen Zählerschrank nach Norm, wenn dann richtig und vernünftig und nicht oh .. ja .. hmm ...evtl

    Meine Meinung dazu

    Mfg Dierk
     
  4. #3 Klaus_aus_T, 11.02.2020
    Klaus_aus_T

    Klaus_aus_T Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort.

    Nun, mir geht es primär darum, ob eine neue 5-adrige Zuleitung in den Zählerschrank erforderlich
    ist, oder nicht. Der Zählerschrank selbst wurde vermutlich Mitte der 70er ausgetauscht und wäre für
    mich kein Grund für einen neuerlichen Austausch. Er ist sehr groß und komfortabel. Bietet Platz,
    für drei separate 3-phasige NH-Absicherungen (Wohneinheiten) und die entsprechenden Zählerplätze
    darüber. Im oberen Teil des Schrankes können Schalter, etc. auf Hutschienen montiert werden. Die beiden
    alten Zähler - es wird nur noch einer benötigt - wurden gegen einen neuen elektronischen getauscht.

    Mir stellt sich die Frage, ob mit der aktuellen Installation ein Überspannungsschutz ohne weitere Kabel-
    neuverlegung gemacht werden darf.

    Grüße,
    Klaus
     
  5. ego

    ego Freiluftschalter

    Dabei seit:
    22.11.2006
    Beiträge:
    3.440
    Zustimmungen:
    158
    Ja darf. Wenngleich ich persönlich das ganze eher für einen Verkaufstrick halte.
     
    Mosel Heini gefällt das.
  6. #5 Mosel Heini, 11.02.2020
    Mosel Heini

    Mosel Heini Strippenstrolch

    Dabei seit:
    30.01.2020
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    16
    Aus dem ----BEUTEL--- des unwissenden Kunden ist gut Geld ---ZIEHEN--- .

    Würde mir ein anderes Angebot einholen.
     
  7. #6 Klaus_aus_T, 11.02.2020
    Klaus_aus_T

    Klaus_aus_T Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ja, ich werde die Anlage für das Erste mal so lassen wie sie momentan ist, und mir einen
    alternativen Fachmann suchen.

    Schönen Dank, für die Antworten!
    Servus,
    Klaus
     
  8. elo22

    elo22 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    3.142
    Zustimmungen:
    60
    Kann ich nicht nachvollziehen, es gab doch den FE. Wenn schon ein neuer Erder dann hier mittels geeignetem Material verbinden, ein 16 mm² gehört auf eine HES oder PAS.

    Lutz
     
  9. bigdie

    bigdie Freiluftschalter

    Dabei seit:
    30.04.2009
    Beiträge:
    18.792
    Zustimmungen:
    342
    Wenn du dich ausführlich mit Überspannungsschutz beschäftigen willst, bei Dehn kann man sich den Blitzplaner kostenlos herunter laden.
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Klaus_aus_T, 12.02.2020
    Klaus_aus_T

    Klaus_aus_T Neues Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    In der alten Installation war die Erde - damals noch rot - vom Fundamenterder (mit heute nicht mehr ausreichendem Querschnitt) zwar an
    die beiden Sicherungskästen (für die FI`s) gelegt, aber nicht in den Zählerschrank. Deshalb wurde die Erde mit 16qmm vom Fundament-
    erder wird, bereits erwähnt, zur Potentialausgleichsschiene, zum Hausanschlusskasten und zum Zählerschrank neu verlegt. Die Erde wurde
    vorher auf einen korrekten Widerstand überprüft und die Werte waren optimal. Vom Zählerschrank zu den Sicherungskästen, wurde nun
    ein 5 x 10qmm gezogen, in welchem auch die Erde mitgeführt ist.
     
  12. xeno

    xeno Lüsterklemmer

    Dabei seit:
    15.04.2016
    Beiträge:
    587
    Zustimmungen:
    45
    Nachdem ich vor einer Weile zu dem Thema Überspannungs- und Blitzschutz recherchiert hatte, kam ich zu dem Ergebnis, dass es VIEL billiger und sinnvoller ist, eine Hausrat-Versicherung abzuschließen, die auch bei Überspannungsschäden bezahlt, als den ganzen Kram vernünftig (!) nachzurüsten.
    Man muss aber darauf achten, dass die Versicherung das explizit mit einschließt und bis zu welcher Summe sie in diesem Fall zahlen.
     
Thema:

Vom Hausanschluss zum Zählerschrank

Die Seite wird geladen...

Vom Hausanschluss zum Zählerschrank - Ähnliche Themen

  1. Abstand zum/vom Hausanschlusskasten

    Abstand zum/vom Hausanschlusskasten: War doppelt,deshalb gelöscht! Entschuldigung! Gruß Fridolin
  2. Abstand zum/vom Hausanschlusskasten

    Abstand zum/vom Hausanschlusskasten: Hallo, ich habe in unserem alten Haus (Bj. ca. 1850) den Speicher ausgebaut. Dort befindet sich auch der Dachständer und direkt am Mast ist der...
  3. Gleichrichter vom Generator richtig verdraten

    Gleichrichter vom Generator richtig verdraten: Hallo, ich habe einen sehr gut erhaltenen Stromgenerator erstanden. Leider liefert er bei laufendem Motor nur 10-12V Spannung. Der Vorbesitzer...
  4. Drahtvorschub vom Güde MIC 190 Kombi geht nicht ?..Brauche Hilfe

    Drahtvorschub vom Güde MIC 190 Kombi geht nicht ?..Brauche Hilfe: Hallo alle zusammen.Ich hab mich hier mal angemeldet weil ich nicht mehr weiter weis .Ich hab ein Güde MIC Schweissgerät 190 Kombi und bin Metall...
  5. Leiterquerschnitte vom Kraftwerk zur Steckdose?

    Leiterquerschnitte vom Kraftwerk zur Steckdose?: Hallo, ich bin eigentlich nur im Niederspannungsbereich unterwegs und habe keine genaue Kenntnis über die Querschnitte von der Höchstspannung bis...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden