Verteiler vernünftig modernisieren.

Diskutiere Verteiler vernünftig modernisieren. im Grundlagen der Elektroinstallation Forum im Bereich ELEKTROINSTALLATION; Hallo zusammen, an meinem Verteiler Bj. 76 würde ich gern RCDs nachrüsten, obwohl dazu keine keine Pflicht besteht. [IMG] Ich könnte mich auf...

  1. #1 Galileo, 10.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2019
    Galileo

    Galileo Strippenstrolch

    Dabei seit:
    29.06.2018
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    4
    Hallo zusammen,

    an meinem Verteiler Bj. 76 würde ich gern RCDs nachrüsten, obwohl dazu keine keine Pflicht besteht.

    [​IMG]

    Ich könnte mich auf die beiden Bäder beschränken, lieber wäre mir aber, die meisten oder alle Kreise abzusichern.

    Einen zentralen FI will ich lieber nicht,
    - weil bei einer Verbindung zwischen N und PE IRGENDWO im Haus die Fehlersuche zum Horror werden kann und
    - gleichzeitig das ganze Haus ohne Strom ist

    Nun reicht mir auf der linken Seite allerdings schon mal der Platz nicht um jedem Kreis einen FI zu spendieren, selbst wenn ich 1TE-Geräte nehme.

    Zweitens gibt das ein furchtbares Gewurschtel, zu jeder Sicherung den richtigen N-Draht aus dem Drahtverhau heraus zu zerren, dabei wird so viel hin und her gebogen, dass irgendwann auch mal ein Draht abbrechen kann, ggf. sogar ohne dass man es merkt, weil die Isolation ihn noch zusammen hält.

    Überhaupt gefällt mir dieser ganze enge Drahtverhau überhaupt nicht.

    Meine Überlegung geht in folgende Richtung: Ich würde gerne einen neuen AP-Verteiler bauen, neben dem UP-Verteiler und deutlich größer. Der alte UP-Verteiler würde nur dazu dienen, alle aus der Wand kommenden Kabel auf der Hutschiene auf Klemmen zu legen. Das selbe gilt für die aus den Zählern kommenden Versorgungsleitungen, die Zähler würde ich lassen wo sie sind.

    Diese Klemmen im alten UP-Verteiler werden sauber beschriftet und dokumentiert, und von da aus würden dann mit flexiblen Adern alle Leitungen auf Klemmen im neuen AP-Verteiler verbunden, und dort wäre genug Platz um alles komplett sauber aufzubauen.

    Gleichzeitig alle installierten Kabel erneuern will ich nicht, noch ist die Substanz sehr gut, und wenn man sie nicht x Mal im Verteiler hin und her biegt um irgendwas zu suchen bleibt das auch noch so.

    Ist die Idee verrückt? Oder hat jemand schon mal sowas gemacht?
     
  2. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gert

    gert Freiluftschalter

    Dabei seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    5.798
    Zustimmungen:
    142
    Das EVU bzw. deren Außendienstler haste ja grad im Haus gehabt. Also die haben kein Interesse, die vorhandene Anlage zu verwerfen. (aufatmen).

    Bei Renovierung/Ertüchtigung würde ich die Reihen oberhalb für den Einbau von RCD und LS vorsehen, die Batterie von Zählern stelle ich erstmal in Frage, und die würde ich dann "outsourcen".

    Du brauchst da nme keinen neuen Drahtverhau aufputz daneben. Mal ein bißchen runter von der Ingenieur-Schiene, das geht auch lockerer und weniger kompliziert.

    Mach mal ne gewissenhafte Bestandsaufnahme von Deiner Stromkiste, Du wirst überrascht sein, wie wenig das ist.

    Gruß Gert
     
  4. elo22

    elo22 Freiluftschalter

    Dabei seit:
    11.07.2006
    Beiträge:
    3.009
    Zustimmungen:
    42
    Wieviel Platz ist denn über dem Zählerschrank? Ich würde versuchen ob es möglich die Leitungen zurück zu ziehen in den neuen Verteiler oberhalb vom Schrank.

    Lutz
     
  5. #4 Galileo, 10.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2019
    Galileo

    Galileo Strippenstrolch

    Dabei seit:
    29.06.2018
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    4
    Danke für eure Beiträge.

    Gute Idee:

    UG-Wohnung:
    L1 vom Zähler, B32-Automat, s0-Stromzähler, Abgang zum Unterverteiler UG,

    Hauptwohnung:
    L1-3 vom Zähler,

    OG: B32-Automat, s0-Stromzähler, Abgang zum Unterverteiler OG

    EG:
    Herd: 3xB16-Automaten Herd, 3x s0-Stromzähler
    Spülmaschine: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Waschmaschine: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Trockner: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Küche: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Arbeitsraum: B16-Automat, s0-Stromzähler
    WZ (mit Klimaanlage über Schuko) / EZ / Terasse: B16-Automat, s0-Stromzähler
    SZ (mit Klimaanlage über Schuko) / Bad / WC: B16-Automat, s0-Stromzähler

    UG:
    Heizung: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Kellerraum (mit Tiefkühltruhe): B16-Automat, s0-Stromzähler
    Flur: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Heizungsraum / Außenlicht: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Gästezimmer / Bad: B16-Automat mit nachgerüstetem FI, s0-Stromzähler

    Sonstiges;
    Treppenhaus / Flur EG: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Garage / Außenlicht: B16-Automat, s0-Stromzähler
    Klingeltrafo: B16-Automat, abgeschaltet
    Phasenokppler

    PLANUNG (nur Hauptwohnung):

    Drehstromsteckdose:
    C16, FI, evtl. s0-Stromzähler

    RCDs:
    entweder nur fürs Bad EG, lieber aber eigentlich für viele bzw. alle Kreise
    alternativ evtl. ein zentraler RCD, wenn ich mich dazu durchringen kann.

    3x9-Kanal s0-Datenlogger:
    dazu evtl. eine Schuko-Dose mit Power-LAN.
    Falls für die Datenlogger kein Platz ist, könnte ich auch die s0-Signale über ein Sammelkabel nach außen führen.

    Notstromeinspeisung:
    mit 4-poliger Umschaltung. Das 5G4-Kabel lege ich jetzt gleich mit rein wenn ich die CEE-Dose mache.

    [​IMG]



    Das Könnte man natürlich machen, dann muß ich aber auch dafür einen AP-Schrank daneben setzen. Da kommen dann gleich die Datenlogger mit rein.


    Mit "Drahtverhau" meine ich das hier:

    [​IMG]
    (ruhig mal drauf klicken und vergrößern und in Ruhe den Anblick genießen :D )

    Jetzt muß ich wegen der RCDs für jeden Stromkreis den passenden N-Leiter rausziehen. Viel Spaß! Nein, das geht sowieso nur, wenn man die obere Hutschiene komplett demontiert und erstmal all die nach hinten gestopften Kabel herauszieht, anders hat man da ja keine Chance.

    Das wäre auch weiter kein Problem, aber wie gesagt: Bei den massiven Leitern habe ich immer Angst, einen abzubrechen. Allzu oft darf man die halt nicht umbiegen. Und diese Kabel sind meine Substanz, die kann ich nicht austauschen ohne Mega-Sauerei im ganzen Haus.

    Vom Industriebereich her kenne ich das halt so:
    - Kabel kommt rein von oben über PE-Verschraubung oder von unten durch den Sockel,
    - dann kommt erstmal eine C-Schiene, da werden sie abgefangen,
    - dann kommt ein breiter Kabelkanal
    - dann kommt eine lange Klemmleiste, auf der alle abgehenden Kabel aufliegen
    Und von da aus kann man dann arbeiten. Mal abgesehen davon, dass nur flexible Kabel verwendet werden.

    Deshalb graust es mir halt so vor diesen privaten Hausverteilern, alles winzig klein und so billig wie möglich. Das hat jetzt weniger mit "Ingenieur-Schiene" zu tun, eher mit dem Anwendungsbereich.


    Über dem Verteiler ist Mauerwerk, dann kommt die Treppe (schräg). Die Mauer müßte ich komplett auf schlagen, aber ob ich dann an alle Kabel ran käme ist fraglich.
     
  6. #5 Strippe-HH, 10.08.2019
    Strippe-HH

    Strippe-HH Freiluftschalter

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    4.041
    Zustimmungen:
    107
    Selten solch eine Murkserei gesehen.
    Beim vergrößerten Anblick kommt es mir auch vor als wenn einige PE-Leiter nicht richtig untergeklemmt worden sind und davor liegen.
    Da was dran zu verändern,---- na Danke.
     
  7. #6 Galileo, 10.08.2019
    Galileo

    Galileo Strippenstrolch

    Dabei seit:
    29.06.2018
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    4
    Danke auch dir.

    Ich glaube das täuscht, wegen der Perspektive. Die, die scheinbar "davor" liegen sind auf der Null-Schiene. Ich werde es aber vorsichtshalber nochmal kontrollieren.

    Ansonsten liegt es halt an dem beengten Platz, insbesondere auch an den winzigen Klemmleisten. Baut man sowas heute wenigstens etwas großzügiger?
     
  8. #7 Strippe-HH, 11.08.2019
    Strippe-HH

    Strippe-HH Freiluftschalter

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    4.041
    Zustimmungen:
    107
    Na da würde ich wirklich mal genauer hinsehen, ich habe das Foto nochmals vergrößert und einige Drähte liegen davor.
    Zudem entdecke ich daran auch freie Anschlussschrauben
    Und heute werden neue Verteiler anders aufgebaut.
     
  9. #8 Strippe-HH, 11.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 11.08.2019
    Strippe-HH

    Strippe-HH Freiluftschalter

    Dabei seit:
    31.12.2013
    Beiträge:
    4.041
    Zustimmungen:
    107
    @Galileo.
    Eng ist der Verteilerbereich schon.
    Da die N+PE-Schienen eng aneinander liegen und fast übereinander stehen da kann es auch sein dass einige zu lang ab isolierte N-Leiter zu weit durchgesteckt wurden und die obere PE-Schiene dadurch berühren.
    Es ist schwer zu sehen auf diesem Foto:
    aw284s7r.jpg
     
  10. Anzeige

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Galileo, 12.08.2019
    Galileo

    Galileo Strippenstrolch

    Dabei seit:
    29.06.2018
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    4
    Hier ist noch ein schönes Thema zum Thema: Unterverteiler

    So langsam komme ich zu einem Plan: Die abgehenden Leitungen sollten erstmal auf Klemmen gehen. Zwecks Platzersparnis klingt für mich das hier recht gut:
    Damit wären dann die abgehenden Kabel ein für allemal angeklemmt und in Zukunft wird nie wieder daran herumgezogen und herumgebogen, und man muß auch nie wieder suchen, welcher Draht denn nun zu welchem Kabel gehört.

    Als RCDs habe ich mich am Ende dafür entschieden:
    5SV1316-6KK16. Gibt es bei voltus für 34,45 €. Ja, das wird teuer, aber das soll dann wieder 45 Jahre halten. ;)

    Auf die Art paßt dann so ziemlich alles rein in meinen alten Verteiler. Nur für die EMU s0 Datenlogger mache ich dann wohl irgendwo daneben vielleicht eine Extra-Kiste, mal sehen wie das am Ende ausgeht mit dem Platz.
     
  12. #10 Darkness, 14.08.2019
    Darkness

    Darkness Strippenstrolch

    Dabei seit:
    11.12.2016
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    5
    Willst du wirklich ausschließlich FI/LS verbauen? Bei einigen Reihenklemmen hast du Möglichkeit jeden Neutralleiter separat von der Sammelschiene zu trennen. Damit lässt sich der Fehler ziemlich schnell eingrenzen.

    Bei lauter FI/LS kann es sein, dass ein Ausfall evt. gar nicht bemerkt wird (Keller?)
    Wäre dann evt. sinnvoll wichtige Stromkreise im Keller mit Gefriertruhe, Heizung, oder Hebeanlage mit Hilfsschaltern und Meldeleuchte oä. auszustatten.
     
Thema:

Verteiler vernünftig modernisieren.

Die Seite wird geladen...

Verteiler vernünftig modernisieren. - Ähnliche Themen

  1. Verteiler modernisiert - Klappstromwandler

    Verteiler modernisiert - Klappstromwandler: Hallo, vielleicht kann mir jemand zur meinen Problem helfen. Ich habe mein Verteiler modernisiert und mehrere RCD verbaut. Klappt nun soweit...
  2. [Biete] Eaton Kleinverteiler 4-reihig

    [Biete] Eaton Kleinverteiler 4-reihig: Moin moin, Ich habe eine vollbestückte Eaton Unterputzverteilung zu verkaufen die leider beim letzten Projekt über geblieben ist. Die Verteilung...
  3. Größe Etagen Unterverteiler

    Größe Etagen Unterverteiler: Hallo, wir sanieren gerade ein Haus, und lassen die komplette Elektrik erneuern. Im Keller wird eine Unterverteilung mit Zähler gesetzt. In das...
  4. Kleinverteiler für LED-Aussenleuchten

    Kleinverteiler für LED-Aussenleuchten: Hallo, ich spiele mit dem Gedanken, meine drei bis vier Aussenleuchten (je ca. 100W) über einen Kleinverteiler separat ausschaltbar zu machen....
  5. Zusatz-Verteilerkasten

    Zusatz-Verteilerkasten: Wie schon früher einmal angetönt, möchte ich für meine Serveranlage (und Werkbank usw) den maximal möglichen Strom zur Verfügung haben. Der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden